Aufnahme von Flüchtlingen

Die gezielte Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Ausland, insbesondere durch Aufnahmeprogramme, Resettlement und Relocation, ist ein wichtiges flüchtlingspolitisches Instrument.

So gab es in den letzten Jahren u.a. mehrere Bundes- und Landesaufnahmeprogramme für syrische Staatsangehörige. Auch beteiligt sich der Bund seit einigen Jahren am vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) koordinierten Resettlement, also der dauerhaften Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge aus einem Erstzufluchtsstaat.

Die sogenannte Relocation, also die Umverteilung von Asylsuchenden innerhalb der EU, soll nach Plänen der EU-Kommission zukünftig mehr an Bedeutung gewinnen.

Um weitere Aufnahmemöglichkeiten zu schaffen, erklären sich immer mehr Kommunen zur humanitären Aufnahme von Flüchtlingen bereit. Für kommunale „Aufnahmeprogramme“ fehlt es allerdings an einer expliziten gesetzlichen Grundlage.

In dieser Kategorie stellen wir Informationen zu den verschiedenen Aufnahmeprogrammen und zu aufnahmebereiten Kommunen in NRW zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Webseite resettlement.de.

 


Resettlement und Relocation Kurzanalyse des Resettlement-Programms durch das BAMF

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat in einer aktuellen Kurzanalyse die Grundprinzipien des Resettlement-Programms für besonders schutzbedürftige Geflüchtete aufgezeigt. Das Programm sei als "ein internationales Instrument zur Lösung langanhaltender Fluchtsituationen" zu sehen. 

Weiterlesen

Bundes- und Landesaufnahmeprogramme Seenotrettungsschiff Lifeline: Niedersachsen nimmt Menschen in Not auf

Presseinformation des Niedersächsischen Flüchtlingsrat vom 27. Juni 2018:
Der Flüchtlingsrat begrüßt, dass aus Seenot gerettete Geflüchtete auch in Niedersachsen aufgenommen werden.
„Wir begrüßen es, dass in Niedersachsen Humanität und Flüchtlingsschutz noch als Leitgedanken der Innenpolitik…

Weiterlesen

Bundes- und Landesaufnahmeprogramme Beschluss des Bundesverwaltungsgericht zu Verpflichtungserklärungen

Anbei finden Sie einen Beschluss des Bundesverwaltungsgericht vom 18. April 2018:
In dem Beschluss geht es um die folgende rechtsgrundsätzliche Frage: "Kann durch ergänzende landesinterne Regelung die Haftungsfrist einer Verpflichtungserklärung eingeschränkt werden?"
Durch den Beschluss des…

Weiterlesen

Deutschland hat laut verschiedenen Medienberichten vom 19.04.2018 gegenüber der Europäischen Kommission (EU-Kommission) zugesagt, bis Oktober 2019 10.200 Resettlement-Plätze für Schutzsuchende bereitzustellen. 2018 sollen 4.600 Flüchtlinge nach Deutschland kommen dürfen; 2019 sollen dann 5.600…

Weiterlesen

Bundes- und Landesaufnahmeprogramme Neue Website informiert über deutsche Aufnahmeprogramme

Ab sofort bietet der Deutsche Caritasverband gemeinsam mit dem Caritasverband für die Diözese Hildesheim/ Caritasstelle im GDL Friedland eine Website zum Thema Aufnahmeprogrammme in Deutschland an.
Die Website www.resettlement.de bietet einen Überblick über die verschiedenen, in Deutschland…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: