Aufnahme von Flüchtlingen

Die gezielte Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Ausland, insbesondere durch Aufnahmeprogramme, Resettlement und Relocation, ist ein wichtiges flüchtlingspolitisches Instrument.

So gab es in den letzten Jahren u.a. mehrere Bundes- und Landesaufnahmeprogramme für syrische Staatsangehörige. Auch beteiligt sich der Bund seit einigen Jahren am vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) koordinierten Resettlement, also der dauerhaften Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge aus einem Erstzufluchtsstaat.

Die sogenannte Relocation, also die Umverteilung von Asylsuchenden innerhalb der EU, soll nach Plänen der EU-Kommission zukünftig mehr an Bedeutung gewinnen.

Um weitere Aufnahmemöglichkeiten zu schaffen, erklären sich immer mehr Kommunen zur humanitären Aufnahme von Flüchtlingen bereit. Für kommunale „Aufnahmeprogramme“ fehlt es allerdings an einer expliziten gesetzlichen Grundlage.

In dieser Kategorie stellen wir Informationen zu den verschiedenen Aufnahmeprogrammen und zu aufnahmebereiten Kommunen in NRW zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Webseite resettlement.de.

 


Bundes- und Landesaufnahmeprogramme Informationen zum Ortskräfteverfahren

Anlässlich des Abzugs der internationalen Streitkräfte in Afghanistan sind (ehemalige) afghanische Ortskräfte, die für deutsche Bundesministerien und ihre Durchführungsorganisationen arbeiten oder gearbeitet haben, nach wie vor gefährdet. Daher wird das bereits seit Jahren etablierte Verfahren zur…

Weiterlesen

Anbei erhalten Sie eine Anordnung zur Erteilung von Aufenthaltserlaubnissen nach § 23 Abs. 1 AufenthG  für syrische Flüchtlinge, die eine Aufnahme durch ihre in Schleswig-Holstein lebenden Verwandten beantragen (Landesregelung - L-AAO). Hier: dreizehnte Verlängerung bis 31.12.2021.
Der Erlass des…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 30.06.2021 – Bad Salzuflen – beschlossen

Auf Initiative des „Bad Salzufler Ratschlags für Vielfalt, Toleranz und Respekt“ erklärt der Rat die Stadt Bad Salzuflen am 30.06.2021 zum Sicheren Hafen.
Damit ist die Stadt bereit, im Rahmen ihrer Möglichkeiten aus Seenot gerettete Menschen aufzunehmen und unterzubringen. Alle dazu notwendigen…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 28.06.2021 – Wermelskirchen – nicht beschlossen

Mit 29 Ja- zu 23 Nein-Stimmen entscheidet der Rat der Stadt Wermelskirchen am 28.06.2021, den Antrag „Sicherer Hafen“ wegen Unzuständigkeit von der Tagesordnung abzusetzen.
Der Antrag wurde von den Ratsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP eingebracht und von der Flüchtlingsinitiative…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 23.06.2021 – Hilchenbach – beschlossen

Auf Antrag der Ratsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen erklärt sich die Stadt Hilchenbach am 23.06.2021 zum Sicheren Hafen und tritt dem Bündnis „Städte Sicherer Häfen“ bei. Im Oktober 2019 hatte ein ähnlicher Ratsantrag noch keine Mehrheit gefunden.
Nun erklärt sich die Stadt bereit zur…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 23.06.2021 – Kleve- beschlossen

Auf Antrag der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen erklärt sich die Stadt Kleve am 23.06.2021 zum Sicheren Hafen. Kleve ist damit bereit, über die geltende Verteilungsquote hinaus Flüchtlinge aufzunehmen, die aus Seenot gerettet wurden oder in Lagern an der EU-Außengrenze ausharren. Insbesondere…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 23.06.2021 – Kreis Coesfeld – abgelehnt

Am 23.06.2021 lehnt der Kreistag einen Antrag der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen ab. Damit hätte sich der Kreis Coesfeld zum Sicheren Hafen erklärt und mit den Forderungen der Initiative „Seebrücke“ solidarisch gezeigt.
Stattdessen beschließt der Kreistag mit 34 Ja- zu 20 Nein-Stimmen…

Weiterlesen

Kommunale Aufnahme von Flüchtlingen 27.05.2021 – Spenge – abgelehnt

Am 27.05.2021 lehnt der Rat der Stadt Spenge einen Antrag der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen zum „Sicheren Hafen“ ab.
Der Antrag sah vor, aus Seenot gerettete Flüchtlinge ähnlich eines Relocation-Programms in Spenge aufzunehmen – und zwar „in vertretbarem Maße“ zusätzlich zur geltenden…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: