Teilen:

Presseerklärungen des Flüchtlingsrat NRW

Hier finden Sie alle Meldungen, Pressemitteilungen und Stellungnahmen des Flüchtlingsrats NRW.

Unsere Ansprechpartnerin für die Medien ist Geschäftsführerin Birgit Naujoks:
Telefon: 0234 - 587315 77
E-Mail:

Gerne vermittelt Ihnen die Geschäftsstelle auch Kontakt zum Vorstand des FRNRW.


Aktuell, Presseerklärungen des FRNRW PM: Zeichen setzen gegen Rassismus und Abschiebewahn

Gemeinsame Pressemitteilung der Landesflüchtlingsräte vom 7. September 2018:
Für ein solidarisches und angstfreies Leben! Gegen Rassismus und Abschiebewahn! Die Flüchtlingsräte aller Bundesländer rufen zur Teilnahme an der antirassistischen Parade „United against racism“ des Bündnisses „We`ll come...

Weiterlesen


Presseerklärungen des FRNRW PM zum Weltflüchtlingstag 2018

Bochum, 19.06.2018
Pressemitteilung 06/2018
Integration statt Ausgrenzung!Flüchtlingsrat NRW fordert Unterstützung des ehrenamtlichen EngagementsAnlässlich des internationalen Flüchtlingstages am 20. Juni betont der Flüchtlingsrat NRW die gesellschaftliche und historische Verantwortung...

Weiterlesen



Presseerklärungen des FRNRW PM zum Internationalen Weltkindertag 2018

Bochum, 31.05.2018Pressemitteilung 05/2018
Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen
Pressemitteilung der Landesflüchtlingsräte, des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Jugendliche ohne Grenzen und PRO ASYL zum Internationalen Kindertag am 1....

Weiterlesen




Pressemitteilungen, Presseerklärungen des FRNRW PM: Familiennachzug für Frauen

Bochum, 06.03.2018Pressemitteilung 04/2018Zum Internationalen Frauentag fordert der Flüchtlingsrat NRW: Frauen und Kinder vor Gewalt schützen - Familiennachzug jetzt! Eine weitere Aussetzung des Familiennachzugs verlängert die Not und Verzweiflung der Familien und Ehepartner*innen, die zur Zeit auf...

Weiterlesen


Presseerklärungen des FRNRW PM: Keine ZAB in Münster!

Bochum, 01.02.2018Pressemitteilung 03/2018Nach breiten Protesten entscheidet Rat gegen RückkehrbehördeIn seiner gestrigen Sitzung hat der Rat der Stadt Münster die Einrichtung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) vor Ort abgelehnt und stattdessen für den weiteren Betrieb einer...

Weiterlesen



Presseerklärungen des FRNRW, Abschiebung & Ausreise PM: Erneut Sammelabschiebung aus NRW

Bochum, 29.01.2018Pressemitteilung 02/2018Flüchtlingsrat NRW warnt: Düsseldorf darf nicht zum zentralen Knotenpunkt für Abschiebungen werdenDer Düsseldorfer Flughafen etabliert sich immer mehr als Abschiebungsflughafen. Während die Sammelabschiebungen nach Afghanistan, wie zuletzt am 23. Januar...

Weiterlesen




Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2018