Gesundheit

Vor, während und auch nach ihrer Flucht sind Menschen teils großen gesundheitlichen Gefahren und traumatischen Erlebnissen ausgesetzt. Daher, und auch unabhängig davon, ist eine adäquate medizinische Versorgung eine Grundvoraussetzung für ihre gesellschaftliche Teilhabe.

In dieser Kategorie stellen wir Ihnen aktuelle Informationen und Studien und Informationen rund um die Gesundheit und medizinische Versorgung von Flüchtlingen zur Verfügung. Mehr zu den zugrundeliegenden sozialrechtlichen Regelungen finden Sie hier.


Ukraine, Hilfsangebote, Gesundheit Mehrsprachige Gesundheitsinformationen

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen hat laufend aktualisierende fremdsprachige Gesundheitsinformationen als Unterstützung für die Arbeit im Bereich Migration und Gesundheit gesammelt.
Die fremdsprachigen Gesundheitsinformationen sind auf der Website des LZG.NRW abrufbar.
Neu verfügbar…

Weiterlesen

Ein funktionierendes Gesundheitssystem ist maßgeblich für das Wohlergehen einer Gesellschaft. Im Jahresgutachten 2022 stellt der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) fest, dass Fachkräfte mit Zuwanderungsgeschichte einen unverzichtbaren Beitrag zum deutschen Gesundheitssystem…

Weiterlesen

Traumatisierte Flüchtlinge, Gesundheit Datenbericht zur psychosozialen Versorgung von Geflüchteten

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF e.V.) hat neue Daten zur Versorgung von geflüchteten Menschen in den Mitgliedszentren veröffentlicht.
Mit rund 25.000 Klient*innen, die ein psychosoziales und/oder therapeutisches Angebot in 2019 in…

Weiterlesen

Traumatisierte Flüchtlinge, Gesundheit BSG-Urteil: Psychotherapeutische Behandlungen für traumatisierte Flüchtlinge

Das Bundessozialgericht urteilte am 04.11.2021 (B 6 KA 16/20 R), dass Therapeut*innen auch ohne Zulassung von der kassenärztlichen Vereinigung zur Behandlung von traumatisierten Flüchtlingen ermächtigt werden können.
Ursprünglich haben Asylbewerber*innen bis zum Ausgang ihres Asylverfahrens die…

Weiterlesen

Die meisten Flüchtlinge die über das Mittelmeer nach Europa in Griechenland einreisen sind dort gezwungen in Camps zu verbleiben. Diese weisen nicht selten haftähnliche Eigenschaften auf, in denen die Menschen in katastrophalen Lebensbedingungen leben müssen. Ein Beispiel dafür ist das Camp Moria…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: