Teilen:

Besonders Schutzbedürftige

Laut der EU-Aufnahmerichtlinie (2013/33/EU) besteht insbesondere für diese Personengruppen ein erhöhter Schutzbedarf: (unbegleitete) Minderjährige (siehe hierzu auch UMF), Menschen mit Behinderungen, Menschen mit schweren körperlichen oder psychischen Erkrankungen (siehe hierzu auch Krankheit + Traumatisierung), Schwangere und Alleinerziehende mit minderjährigen Kindern. Außerdem für Überlebende von Menschenhandel, Folter, Vergewaltigung und allen anderen Formen physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt.

Erhöhter Schutzbedarf bedeutet, dass die EU-Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet sind, die jeweils besonderen Bedürfnisse dieser vulnerablen und von Mehrfachdiskriminierungen betroffenen Menschen im Asylverfahren, in der Unterbringung und der Rehabilitation zu berücksichtigen.
Die materielle und medizinische Versorgung erfolgt im Rahmen von § 4 und § 6 des AsylbLG.

[weiterlesen]



Besonders Schutzbedürftige, Materialien, Rechtliches Handlungsleitfaden: Jugendhilfe für begleitete minderjährige Geflüchtete

Der Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit München hat nach Auswertung diverser Rechtsgutachten und Rücksprache mit dem Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e. V. (BumF) einen Leitfaden erarbeitet, in dem deutlich wird, dass begleitete minderjährige Geflüchtete einen umfänglichen...

Weiterlesen






Besonders Schutzbedürftige, Materialien, Unsicheres Afghanistan Erschreckende Studie von Save the Children zur Lage von abgeschobenen und rückgeführten Kindern in Afghanistan

In einer neuen Studie hat Save the Children die Situation von sowohl abgeschobenen als auch rückgeführten Kindern aus der EU nach Afgahnistan untersucht und kommt zu teilweise erschreckenden Ergebnissen. Auch Save the Children schließt daraus, dass Afghanistan kein sicheres Herkunftsland ist und...

Weiterlesen


Besonders Schutzbedürftige, UMF Schutzquote für unbegleitete Minderjährige sinkt

In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke und der Fraktion DIE LINKE erklärt die Bundesregierung, dass die Schutzquoten für unbegleitete Minderjährige im Jahr 2018 stark gesunken ist.

Weiterlesen




Besonders Schutzbedürftige, Materialien, Rechtliches, UMF, Arbeitshilfen Fachinformation des DRK-Suchdienstes zum Familiennachzug von und zu Flüchtlingen

Der Suchdienst des Deutschen Roten Kreuz hat in einer aktuellen Arbeitshilfe zur Umsetzung des EuGH-Urteils vom 12.04.2018 (C-550/16) - Elternnachzug zu anerkannten minderjährigen Flüchtlingen - Stellung genommen. Entgegen früherer Hinweise hat das Urteil wohl keinen Einfluss auf die Praxis in...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis 2018

Die diesjährige Preisverleihung wird am Samstag, dem 17. November 2018, von 15 bis 19 Uhr in der Zeche Carl in Essen stattfinden. Das siebte Video, welches im Rahmen des Ehrenamtspreis 2018 veröffentlicht wurde finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 sowie das Programmheft finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


  Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2018