| LSBTIQ, Wissenswertes Die Situation von LSBTIQ in Russland

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland veröffentlichte am 02.12.2022 einen Artikel über die Situation von LSBTIQ in Russland. Queeres Leben finde durch die neue Gesetzesverschärfung im Dezember 2022 kaum noch in der Öffentlichkeit statt. Seit Kriegsbeginn in der Ukraine im Februar 2022 nutze Kremlchef Putin die Diskriminierung von LSBTIQ zusätzlich, um ein Feindbild zu schaffen, durch welches er sich mehr Zuspruch innerhalb der Bevölkerung erhoffe.
Der Artikel beinhaltet unter anderem Interview-Ausschnitte sowohl mit einer russischen nicht-binären Studentin als auch mit einem Juristen von der Organisation „Delo-LGBT+“.

Auch die taz berichtet in einem Artikel vom 19.11.2022 über die allgemeine Lage der LSBTIQ in Russland seit dem Angriffskrieg gegen die Ukraine. Die russische Journalistin und Autorin Maria Bobyleva, die inzwischen in Lettland lebt, schreibt darin aus ihrer Sicht als queere Russin. Sie prangert die russische Politik, das autoritäre System und die totalitäre Ideologie an.

Darüber hinaus finden Sie hier weitere Informationen über
- eine Gesetzesverschärfung gegen LSBTIQ in Russland (12.2022),
- ein Dekret gegen "Homo-Propaganda" aus dem Ausland (11.2022),
- russische LSBTIQ-Aktivistinnen in Russland und in Deutschland,
- zunehmende Repressionen russischer Behörden gegenüber queeren Organisationen,
- ein Queer-Museum in Sankt Petersburg,
- eine Anklage gegen die LSBTIQ-Aktivistin Julia Zwetkowa und
- die Anti-LSBTIQ-Haltung der Russischen Orthodoxen Kirche.

Zurück zu "Infopool LSBTIQ"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt einen Flyer sowie eine ausführliche Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand: Dezember 2022) bereit.

Den Flyer und die Argumentationshilfe finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Januar 2023, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: