| Besonders Schutzbedürftige, LSBTIQ, Rechtliche Vorgaben zur Landesaufnahme, Unterbringung und Wohnen in den Kommunen Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften

UNICEF und das BMFSFJ veröffentlichen im Namen der Bundesinitiative „Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ die nunmehr vierte, aktualisierte Auflage der Mindeststandards (Stand April 2021). In einem mehrstufigen Konsultationsprozess haben sich VertreterInnen aus Landesministerien, Landes- und kommunalen Behörden sowie GewaltschutzkoordinatorInnen und -multiplikatorInnen in den Aktualisierungsprozess eingebracht. Als gemeinsame Publikation der Bundesinitiative wurde die vierte Auflage der Mindeststandards im Zusammenwirken aller PartnerInnenorganisationen der Bundesinitiative erarbeitet und konsentiert.

Die „Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ verstehen sich als Leitlinien zur Entwicklung, Umsetzung und dem Monitoring von unterkunftsspezifischen Schutzkonzepten. Sie können auch als Orientierung für die (Weiter-)Entwicklung von länderspezifischen oder kommunalen Schutzkonzepten dienen. Differenziert nach zentralen Handlungsfeldern zeigen die Mindeststandards einen Weg auf, wie der bedarfsgerechte Schutz von geflüchteten Menschen in Unterkünften sichergestellt werden kann.
Für die Umsetzung der Mindeststandards haben UNICEF, die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e. V. (BAfF) sowie der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland e. V. (LSVD) themenspezifische Begleitpublikationen veröffentlicht. Einzelne Aspekte der Mindeststandards werden im Rahmen der Bundesinitiative in Modellprojekten, Veranstaltungen und Publikationen aufgegriffen, vertieft und erprobt. 

Zurück zu "Unterbringung und Wohnen in den Kommunen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: