| Familienzusammenführung Generalkonsulat Istanbul: Terminvergabe für Angehörige subsidiär Schutzberechtigter

Die Visastelle für syrische Staatsangehörige des Generalkonsulats Istanbul möchte im Zusammenhang mit dem ab 01.08.2018 rechtlich möglichen Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten Ausländern in Deutschland auf Folgendes hinweisen:

Am 16. März 2018 ist das Gesetz zur Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten in Kraft getreten. Damit bleibt der Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten bis zum 31. Juli 2018 ausgesetzt. Anschließend kann - für bis zu 1000 Personen pro Monat - Ehegatten oder minderjährigen ledigen Kindern von subsidiär Schutzberechtigten bzw. den Eltern von minderjährigen subsidiär Schutzberechtigten aus humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden.

Ab dem 01.08.2018 werden enge Familienangehörige (Ehegatten, minderjährige ledige Kinder und Eltern von minderjährigen Kindern) von in Deutschland lebenden subsidiär Schutzberechtigten Visa zum Zwecke des Nachzugs beantragen können. Nachzugswillige Familienangehörige können sich bereits jetzt auf dieser Internetseite für einen Termin zur Abgabe des Visumantrags registrieren:

https://service2.diplo.de/rktermin/extern/choose_realmList.do?request_locale=de&locationCode=subs
 

Die bisher in der Türkei erfolgte Terminregistrierung für Termine des Familiennachzug zu syrischen subsidiär Schutzberechtigten über die Homepage des Dienstleisters IDATA ist nicht mehr möglich. Bisher erfolgte Terminregistrierungen behalten jedoch Ihre Gültigkeit.

Die Terminbuchung für den Familiennachzug zu nicht subsidiär schutzberechtigten Syrern erfolgt weiterhin über die Homepage des Dienstleisters IDATA.

Achtung: Antragsteller die bereits eine Terminregistrierung zur Beantragung eines Visum zum Nachzug zu einem subsidiär Schutzberechtigten in Deutschland vorgenommen haben, werden von der Internationalen Organisation für Migration (IOM), der UN Migrationsagentur im Rahmen des Familienunterstützungsprogramms (FAP) kontaktiert werden.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihre Terminregistrierung noch gültig ist, oder wenn sich Ihre Kontaktdaten seit Ihrer Terminregistrierung geändert haben (Telefonnummern und Mailanschriften), dann sollten Sie sich mit IOM in Verbindung setzen:

IOM ISTANBUL FAP Office
Bestekar Şevki Bey Sokak No: 9
Balmumcu Mah.
Beşiktaş/Istanbul
+90 212 4010250
Email:

Zurück zu "Familienzusammenführung"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juli 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: