| Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Verschwundene minderjährige Flüchtlinge in Europa

Auf Grundlage einer Datenanalyse des Rechercheverbunds ‘‘Lost in Europe‘‘ wurden 18.292 unbegleitete geflüchtete Minderjährige von 2018 bis 2020 in Europa als vermisst gemeldet, nachdem sie in staatlicher Obhut waren und verschwunden sind.

Die europaweite Analyse verweise auch auf die Schwierigkeit von nationalen Vergleichen, da Staaten wie Frankreich, Dänemark und Rumänien keine Daten zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen erheben. Ebenfalls unterscheide Bulgarien nicht zwischen begleiteten und allein geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Aufgrund der Datendefizite werde die Anzahl der vermissten Kinder und Jugendliche demnach höher eingeschätzt.

An der internationalen Datenanalyse des Rechercheverbunds "Lost in Europe" beteiligten sich unter anderem der britische "Guardian", der niederländische Rundfunk VPRO und der rbb. Weitere Informationen zu ''Lost in Europe'' und ihre Artikel sowie Recherchen finden Sie hier.

Nach Angaben des Bundeskriminalamts wurden in Deutschland zwischen 2018 und 2020 7.806 unbegleitete Kinder und Jugendliche als vermisst gemeldet. Die meisten kamen aus Afghanistan, gefolgt von Marokko und Algerien. Viele sind wieder aufgetaucht, doch weitere 724 werden vermisst. Aufgrund verschiedener Problematiken wie Mehrfacherfassungen, fehlender Personalpapiere oder fehlende erkennungsdienstliche Behandlung sei eine genaue Erhebung nicht möglich.

Zurück zu "Besonders Schutzbedürftige"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: