In eigener Sache

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Aktionen und Veranstaltungen, unseren Newsletter über die wichtigsten flüchtlingspolitischen Neuigkeiten, und unser Schnellinfo.

Unsere Ansprechpartnerin für die Medien ist Geschäftsführerin Birgit Naujoks:
Telefon: 0234 - 587315 77
E-Mail: info@frnrw.de

Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Auswahl an Berichten und Interviews zusammen, in denen der FRNRW zu Wort kommt.


Der FRNRW in den Medien Schluss mit dem "System voller Unsinn"

Anbei finden Sie ein Video , sowie einen Artikel aus der Tagesschau vom 22. Februar 2016:
Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW e.V. "bemängelt den "Wahnsinn der Behörden": die Doppelt-Registrierung durch Bund und Land, der fehlende Austausch bei den Systemen."
Den…

Weiterlesen

Männlichen Flüchtlingen wurde im Hallenbad Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) der Zutritt verboten, weil sich Beschwerden über das Verhalten einzelner Asylsuchender gehäuft hatten. Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW e.V. sagte der Deutschen Presse-Agentur am 15.01.2016 dazu: "Es ist…

Weiterlesen

Presseerklärungen des FRNRW Flüchtlingsrat NRW gegen jede Form von Sexismus

In den letzten Tagen haben uns zahlreiche kritische Nachfragen zu unserer Position bezüglich der Übergriffe in der Silversternacht in Köln und anderer Vorfälle, bei denen mutmaßlich Gewalt von Flüchtlingen und Migranten ausging, erreicht.

Weiterlesen

Der FRNRW in den Medien Brauchen wir ein Integrationsministerium?

Deutschlandradio Kultur vom 01.01.2016:
Über 400.000 Asylverfahren muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge noch entscheiden. Die Zuständigkeiten für Flüchtlinge sind zersplittert: Ein neues Bundesministerium, das alle Aufgaben bündelt, wäre mehr als sinnvoll, sagt Birgit Naujoks,…

Weiterlesen

WDR-online vom 22.12.2015: Nina Magoley vom WDR berichtet über das so genannte "Eckpunkte-Papier", welches Innenminister Ralf Jäger gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat NRW, den Spitzenverbänden der Wohlfahrt, Amnesty International und anderen sozialen Akteuren erarbeitete und am 22.12.2015 vorstellte.…

Weiterlesen

Neue Westphälische Zeitung vom 01.12.2015: Laut einer Umfrage des WDR zur Unterbringung geflüchteter Menschen dienen in NRW rund 270 Schul- und Vereinssporthallen vorübergehend als Flüchtlingsunterkünfte.  Die Zahl liegt deutlich unter den gänigen Einschätzungen des Landessportbundes und des Städte-…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: