| Aktuell, Schnellinfo Schnellinfo 08/2021

Themen des Schnellinfo 08/2021 vom 29.10.2021

In eigener Sache

  • Nächste Mitgliederversammlung des FRNRW am 13.11.2021
  • Online-Veranstaltungen des Flüchtlingsrats NRW im November 2021
  • Mitarbeiterin für Projektleitung des ESF-Projekts gesucht

Aus aktuellem Anlass

  • Viele Flüchtlinge kommen über Belarus-Route nach Deutschland
  • Wahl zum Kirchentagspräsident: Mehr Glaubhaftigkeit in der Flüchtlingspolitik
  • 4.000 Verhaftungen und ein toter Flüchtling bei Großrazzia in Tripolis
  • Zwei tote Flüchtlinge in Kleinbus in Österreich gefunden
  • Aufruf: Afghanischen Flüchtlingen Türen öffnen und Ressourcen bereitstellen
  • USA wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen

Europa

  • Videoaufnahmen von Pushbacks an der kroatischen EU-Außengrenze
  • EU will Afghanistan und Nachbarstaaten mit einer Milliarde Euro helfen
  • Erneut Menschen im Mittelmer ertrunken

Deutschland

  • Immer mehr Kommunen wollen Flüchtlinge aus Afghanistan aufnehmen
  • Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP zu Flucht und Migration
  • Bundesweit zweitgrößtes Abschiebungsgefängnis in Hof eröffnet

Nordrhein-Westfalen

  • NRW plant kein eigenes Aufnahmeprogramm für afghanische Flüchtlinge
  • Nach über 20 Jahren: Abschiebung von schwerkranker, in Deutschland geborener Romni
  • Nach Laschets Rücktritt: FRNRW fordert Wende der Flüchtlingspolitik in NRW

Rechtsprechung und Erlasse

  • BGH: Adoption von Flüchtlingen benötigt „sittliche Rechtfertigung“
  • BMAS: Laufzeit von Schwerbehindertenausweisen nicht mehr an Aufenthaltsdauer gekoppelt
  • VG Berlin: Kein Eintreten in Wohnungen ohne Richterinnenbeschluss
  • VG Wiesbaden: Aufenthaltserlaubnis für in Italien anerkannte Frau
  • VG Köln: Nur begünstigende Umstände heben Abschiebungsverbot nach Afghanistan auf

Zahlen und Statistik

  • Mehr Asylsuchende in der Europäischen Union Materialien

Materialien

  • „Archiv der Flucht“ erzählt die Geschichten von geflüchteten Menschen
  • Aufnahme aus Afghanistan in NRW – Hinweise für die Beratung der Diakonie RWL
  • Bericht über Methoden der Repression und Kriminalisierung von Seenotrettung
  • Aktualisierte Arbeitshilfe des FR NRW zu Mitwirkungspflichten bei der Identitätsklärung
  • Recht auf Leistungen für Menschen mit Behinderung
  • Recht auf eine unverzügliche Geburtenregistrierung
  • IFO Migrationsmonitor: Verschärfte Situation für Millionen Afghaninnen
  • Neues Sozialrecht-Justament
  • Neues Migrationswort veröffentlicht
  • Neue Arbeitshilfe für Unionsbürgerinne
Zurück zu "Newsletter + Schnellinfo"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Oktober 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: