| Ehrenamtspreis Ehrenamtspreis 2020: Die nominierten Initiativen und Personen

Wir freuen uns sehr, Ihnen in den kommenden Wochen die acht für unseren Ehrenamtspreis 2020 nominierten Initiativen und Personen filmisch vorstellen zu können! Der Flüchtlingsrat NRW vergibt zum dritten Mal seinen Ehrenamtspreis zusammen mit Amnesty International und dem DGB NRW. Mehr Infos zum Ehrenamtspreis 2020 finden Sie unter: https://www.frnrw.de/in-eigener-sache/ehrenamtspreis/ehrenamtspreis-2020.html

Die Band Sommerhaus (https://tinyurl.com/y63nkwg4)

Die Initiative, die wir Ihnen heute vorstellen möchten, ist die Band SOMMERHAUS – Die reifste Boygroup des Münsterlands aus Rheine im Kreis Steinfurt. Die dreiköpfige Band spielt akustischen Pop, Rock und Jazz („Münsterländer Grünkohl-Pop“). Alle Einnahmen aus Konzerten und Streams/Downloads kommen sozial gemeinnützigen Zwecken zu Gute. Seit 2016 gibt die Band Begegnungskonzerte für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, u.a. bei Open Airs, interkulturellen Festen und in Notunterkünften. 2017 wurden ein Mini-Album mit dem geflüchteten irakischen Rapper SAAD aufgenommen und gemeinsam mehrere Konzerte organisiert. Seit 2018 werden überwiegend Spenden für Sea-Watch e.V. gesammelt. Bis heute hat die Band rund 21.500 € an Spenden generiert. Kosten für Fahrten, Proberaum, Equipment, GEMA etc. werden dabei von den Bandmitgliedern privat getragen und nicht von der Spendensumme abgezogen.

Der Flüchtlingsrat Krefeld (https://tinyurl.com/y55xl6q9)

Der Flüchtlingsrat Krefeld wurde vor 25 Jahren aus einem losen Netzwerk unterschiedlicher Akteure gebildet, um vor Ort politisch aktiv zu werden. Er formuliert Stellungnahmen an Rat und Verwaltung und äußert öffentlich Kritik an der kommunalen Flüchtlings- und Migrationspolitik. 2016 hat der Flüchtlingsrat Krefeld die Begegnungsstätte „Bleichpfad“ eingerichtet. Dort finden zweimal die Woche offene Sprechstunden statt sowie Sprachkurse und Projekte zur Arbeitsmarktintegration. Er bietet außerdem Einzelfallbegleitung im Kampf ums Bleiberecht und intensive Öffentlichkeitsarbeit an, vor allen Dingen bei fragwürdiger Behördenpraxis. Der Flüchtlingsrat Krefeld ist ein unabhängiger Verein mit rund 100 Vereinsmitgliedern, der durch seine Konfliktfreudigkeit bereits viel für Flüchtlinge erreicht hat.

Der Patenschaftskreis Fröndenberg/Ruhr (https://tinyurl.com/y56jjdwa)

Der nächste Bewerber für den Ehrenamtspreis  des Flüchtlingsrats NRW ist der Patenschaftskreis für Flüchtlinge in Fröndenberg/Ruhr. Der Patenschaftskreis zeichnet sich vor allem durch die verschiedenen Bereiche aus, in denen er für Flüchtlinge tätig wird. Diese gehen von Integration wie der Möglichkeit sich zu begegnen, oder einem interreligiösen Dialog über Unterstützung für Flüchtlinge wie Begleitung zu Ärzten und Behörden bis zu politischen und gesellschaftlichen Tätigkeiten wie der Mitarbeit im Flüchtlingsrat Unna oder der Mitgliedschaft im Sozialausschuss. Der Patenschaftskreis besteht aus 44 Engagierten, die von 3 Stunden wöchentlich bis zu 3-5 Stunden täglich investieren. Ca. 450 Flüchtlinge werden unterstützt. Aber machen Sie sich selbst ein Bild und schauen Sie sich den Kurzfilm selbst an!

Bianca Jarisch (https://tinyurl.com/y335pqxa)

Bianca Jarisch ist die nächste Kandidatin für den #Ehrenamtspreis 2020. Ihre systematische Hilfe und langfristige Versorgung ermöglicht Flüchtlingen Teilhabe und Integration trotz Herausforderungen wie Konzentrationsschwäche, Anpassungsstörungen oder psychosomatischen Symptomen infolge psychischer Erkrankungen. Unter den widrigen rechtlichen Rahmenbedingungen, die die medizinische und therapeutische Versorgung je nach Asylstatus auf ein Mindestmaß reduzieren, füllt Bianca Jarisch mit ihrem spezialisierten und zeitintensiven Engagement eine Lücke. Dabei bringt die gelernte Krankenschwester 30 Jahre Berufserfahrung in der Psychiatrie ein. Sie leistet Einzelfallbetreuung von traumatisierten und psychisch erkrankten Geflüchteten, bietet Meditations- und Achtsamkeitsübungen an und bespricht im Sozialpsychiatrischen Zentrum in Zusammenarbeit mit zwei ehrenamtlichen Ärzten und zwei Mitarbeitern der Stadt Einzelfälle. Als ob das nicht schon genug wäre, tritt zu all diesen Aktivitäten auch noch eine regelmäßige internationale Plauderrunde, in der auf Deutsch aktuelle Themen erörtert werden.

SOFRA Cologne (https://tinyurl.com/yywf626a)

SOFRA Cologne ist ein selbstorganisiertes, von Betroffenen gegründetes und durchgeführtes Projekt, durch das LSBTIQ-Geflüchtete einen Geltungsanspruch in der queeren Szene formulieren. Es ermöglicht ihnen, Wissen zu vermittelt, Stigmatisierung und Ohnmacht zu entkommen und eine eigene, empowernde Unterstützungsstruktur aufzubauen. Bei SOFRA Cologne handelt es sich um ein ehrenamtliches Team, welches finanziert und unterstützt wird durch den Verein Rainbow Refugees Cologne – Support Group. An den monatlichen SOFRA-Abenden nehmen 40 - 80 LSBTIQ B-POC-Flüchtlinge und Migranten plus die ehrenamtlichen Unterstützenden teil. Es werden pro Monat ca. 10-15 LSBTIQ-Flüchtlinge im Case Management unterstützt. SOFRA Cologne bietet ein facettenreiches Angebot mit viel positiver Würdigung durch Besucher*innen und LSBTIQ-Netzwerke. Das Projekt hat Vorzeigecharakter für NRW und darüber hinaus.

Hans-Joachim Schwabe (https://fb.watch/1vTw6PMX8M/)

Hier kommt der nächste Kandidat: Hans-Joachim Schwabe aus Schwalmtal im Kreis Viersen ist ein "alter Hase" in der Flüchtlingsarbeit, er ist bereits seit Mitte der 80er Jahre aktiv. Herausragend an seinem Engagement ist die Bandbreite und der Umfang seiner Arbeit. Diese geht von Sozial- und Verfahrensberatung über Fördermittelbeschaffung für Hilfsprojekte bis zur Verbandsarbeit des Kirchenkreises Jülich mit der evangelischen Kirche in Marokko und kann auch mal von morgens sieben Uhr bis elf Uhr nachts dauern. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist seit vielen Jahren die Organisation und Begleitung von Kirchenasylen. Derzeit betreut er 40 Kirchenasyle. Mit bis heute mehr als 60 Stunden pro Woche Arbeitseinsatz für den Asylkreis Schwalmtal unterstützte er teilweise bis zu 50 Flüchtlinge pro Monat. Ca. 50 Dublin-Abschiebungen konnte er verhindern.

Filme von: Bergische Universität Wuppertal, Studiengang Design Audiovisueller Medien

Flüchtlingshilfe Langenfeld (https://tinyurl.com/y5rctk6l)

Die Flüchtlingshilfe Langenfeld zeichnet sich vor allem durch die große Zahl ihrer Aktiven aus. 150-200 Engagierte haben ein weitläufiges Netzwerk gebildet, welches auch zur gesellschaftlichen Akzeptanz der Initiative beiträgt. Es bestehen Kooperationen mit sozialen und karitativen Einrichtungen sowie der Wirtschaft, u.a. mit der IHK, der HWK, dem Industrieverein, dem lokalen Lions Club, den Rotariern und diversen Gewerkschaften.
Die Flüchtlingshilfe Langenfeld ist Mitglied in der Kreisflüchtlingskonferenz. Arbeitsschwerpunkte waren neben der Begleitung von Flüchtlingen in juristischen Verfahren, insbesondere im Rahmen von Anerkennungsverfahren, auch das Krisenmanagement bei erfolglosen Anträgen an die lokalen Behörden und die Unterstützung bei rechtlichen aber auch familiären Herausforderungen. Außerdem hat sich die Flüchtlingshilfe Langenfeld um die Förderung der Mobiliität von Flüchtlingen durch das Betreiben einer Fahrradwerkstatt und die Durchführung von Frauenfahrradkursen verdient gemacht.

Die Häufigkeit der Treffen variiert je nach Arbeitsgruppe zwischen wöchentlich und allen zwei Monaten.

Freundeskreis Eilmser Wald e.V. (https://tinyurl.com/y3yfcz8v)

Last but not least stellen wir die Initiative Freundeskreis Eilmser Wald e.V. vor, deren Fokus auf der Unterstützung der Geflüchteten in der Unterkunft im Eilmser Wald liegt. Das Herausragende an dieser Initiative ist das besondere Engagement für Menschen, die 8 km entfernt in einem abgelegenen Waldstück wohnen. Von Welver, einem kleinen Ort in Westfalen-Lippe, geht es über Feldwege und ohne Beleuchtung zur Flüchtlingsunterkunft. Gerade weil die Unterkunft so abgelegen ist, sind die regelmäßigen Touren mit dem vereinseigenen Bulli nicht nur eine willkommene Abwechslung, sondern teilweise auch unerlässlich.
Zurzeit wird die Arbeit von 26 Vereinsmitgliedern und 12 regelmäßig Engagierten geleistet.
Der Verein zeigt regelmäßige Präsenz in der Unterkunft, in der zurzeit ca. 60 Personen leben.

Zurück zu "Ehrenamtspreis"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: