| Aktuell, In eigener Sache Online-Veranstaltungen des Flüchtlingsrats NRW im Februar 2022

Wir laden Sie herzlich zu unseren nächsten Schulungen und Austauschrunden ein.

Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei. Sie benötigen nur eine stabile Internetverbindung, Lautsprecher/Kopfhörer, ein Mikrofon und wenn möglich eine Webcam. Alternativ können Sie sich auch per Telefon einwählen.

Melden Sie sich einfach unter Angabe Ihrer Initiative bzw. Ihres Tätigkeitsfelds bei den unten genannten Ansprechpersonen an. Anmeldungen von Ehrenamtlichen berücksichtigen wir vorrangig.

Diese Themen stehen auf dem Programm:

 

Online-Austausch: Digitalisierung im Ehrenamt
Donnerstag, 10.02.2022, 17:00 – 18:30 Uhr

Von Videosprechstunden bis zu Social Media-Kampagnen: Die Corona-Pandemie hat das Online-Engagement in vielfältiger Weise vorangebracht. Sicher haben auch Sie das ein oder andere digitale Angebot für Flüchtlinge ausprobiert.
Welche Formate haben sich langfristig bei Ihnen bewährt? Was muss weiterentwickelt werden? Wie können Ehrenamtliche Flüchtlingen den Zugang zum Internet und zu digitalen Endgeräten erleichtern? Und welche Chancen bieten digitale Aktionsformen für flüchtlingspolitisches Engagement und die Gewinnung neuer Mitstreiterinnen? Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Ideen und Erfahrungen mit uns und anderen Engagierten zu diskutieren.

Anmeldung bitte bis zum 08.02.2022 bei Eva Haase-Mohamed unter ehrenamt1 (at) frnrw.de

 

Online-AG zur Landtagswahl 2022: „Zusammen sind wir nicht zu überhören!“
Dienstag, 15.02.2022, 19:00 – ca. 21:00 Uhr

Am 15.05.2022 findet in NRW die Landtagswahl statt. Gerade jetzt brauchen wir ein starkes Signal für eine solidarische und menschenrechtsbasierte Flüchtlingspolitik in NRW. Bei unserem vierten digitalen AG-Treffen beschließen wir die finale Fassung unserer Forderungen und besprechen, wie wir sie in Umlauf bringen werden. Wir freuen uns weiterhin über Verstärkung.

Anmeldung bitte bis zum 13.02.2022 bei Maria Fechter unter ehrenamt2 (at) frnrw.de

 

Online-Workshop: Argumentieren gegen Stammtischparolen
Mittwoch, 16.02.2022, 17:00 – 20:00 Uhr

Im Alltag und gerade auch in unserer ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen werden wir immer wieder mit diskriminierenden und rechtspopulistischen Aussagen konfrontiert. Diese lassen uns oft sprachlos zurück. Was hält uns womöglich davon ab, uns einzumischen – und warum lohnt es sich aber, ins Gespräch zu gehen?
In diesem interaktiven Workshop erfahren Sie etwas über die Struktur von sogenannten Stammtischparolen und Äußerungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Sie lernen hilfreiche Gesprächsstrategien kennen und können diese in praktischen Übungen direkt ausprobieren, damit Sie den Parolen beim nächsten Mal leichter Paroli bieten können.

Referent: Jürgen Albrecht, Theaterpädagoge (BUT), Schauspieler und Teil des TrainerInnen-Pools unter Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer

Der Workshop ist ausgebucht. Die Anmeldung war bis zum 09.02.2022 bei Maria Fechter unter ehrenamt2 (at) frnrw.de möglich.

 

Online-Austausch: Impfangebote für Flüchtlinge
Donnerstag, 17.02.2022, 17:00 – 18:30 Uhr

Gerade in Flüchtlingsunterkünften ist die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus besonders hoch. Die Impfquote ist unter Flüchtlingen mancherorts jedoch eher gering. Wir laden Sie zu einem Erfahrungsaustausch ein: Inwieweit gibt es aktuell geeignete Impfangebote für Flüchtlinge, insbesondere in oder um Unterkünfte herum? Wie werden sie angenommen? Welche Vorbehalte gibt es vielleicht unter Flüchtlingen gegen eine Corona-Impfung, wie kann man diesen begegnen? Welche Kanäle und Infomaterialien eignen sich hier ggf. zur Aufklärung? Zu diesen und weiteren Fragen möchten wir uns gerne mit Ihnen austauschen.

Anmeldung bitte bis zum 15.02.2022 bei Jan Lüttmann unter initiativen (at) frnrw.de

 

Online-Seminar: Traumasensibler Umgang mit Flüchtlingen
Donnerstag, 24.02.2022, 17:30 – 20:30 Uhr

Viele Flüchtlinge haben im Herkunftsland, auf der Flucht und nach der Ankunft in Deutschland traumatische Erfahrungen gemacht. Einige von ihnen erkranken darüber langfristig psychisch.
Wir möchten ehrenamtlichen Unterstützerinnen mehr Sicherheit im Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen geben. Im Online-Seminar werden wir diesen und weiteren Fragen nachgehen: Was ist ein Trauma und wie entsteht eine Traumafolgestörung? Welche therapeutischen Möglichkeiten, Schutz- und Risikofaktoren gibt es? Wie können Ehrenamtliche die betroffenen Flüchtlinge unterstützen, stabilisieren und besser mit Krisensituationen umgehen?

Referentin: Irmgard Weishaupt, Psychologische Psychotherapeutin und selbst in der Flüchtlingsarbeit engagiert

Anmeldung bitte bis zum 16.02.2022 bei Eva Haase-Mohamed unter ehrenamt1 (at) frnrw.de


 

Vorankündigung für März 2022

Online-AG: Kommunale Unterbringung humaner gestalten – Kommunen in die Pflicht nehmen
Dienstag, 01.03.2022, 17:00 – 19:00 Uhr

Die kommunale Unterbringungslandschaft in NRW unterliegt einer großen Bandbreite, da jede Kommune selbst über die Ausgestaltung der Flüchtlingsunterbringung entscheiden kann.  Besonders die dezentrale Unterbringung in Privatwohnungen ist für Flüchtlinge vorteilhaft und u. a. Voraussetzung für ein hohes Maß an gesellschaftlicher Teilhabe und Privatsphäre. Diesen Unterbringungsansatz versuchen einige Kommunen umzusetzen. In anderen Kommunen gibt es zentral ausgerichtete Unterbringungskonzepte, die von größeren Gemeinschaftsunterkünften geprägt sind. Dort müssen Flüchtlinge in vielen Fällen über längere Zeiträume hinweg leben. Vielerorts ist die kommunale Unterbringung von Flüchtlingen von deutlichen Missständen geprägt.

Im Rahmen der AG-Arbeit möchten wir uns einen Überblick über die kommunale Unterbringungslandschaft in NRW verschaffen und uns dabei über wesentliche Probleme aber auch gute Ansätze in der kommunalen Unterbringung verständigen. Wir möchten konkrete Impulse setzen oder Aktionen initiieren, um vor Ort Verbesserungen zu erreichen.

Anmeldung bitte bis zum 25.02.2022 bei Jan Lüttmann unter initiativen (at) frnrw.de

 

Online-Austausch: Probleme mit der Ausstellung von Aufenthalts- und Ersatzpapieren
Donnerstag, 24.03.2022, 17:00 – 18:30 Uhr

Immer wieder stellen Ausländerbehörden im Rahmen eines Antrags auf Ausstellung oder Verlängerung eines Aufenthaltsdokuments zunächst Fiktionsbescheinigungen oder eigene, gesetzlich nicht geregelte „Aufenthaltsbescheinigungen“, manchmal auch gar keine Bescheinigungen aus. Wir möchten uns gerne mit Ihnen über Ihre aktuellen Erfahrungen hierzu austauschen. Welche Folgen hatte die (Nicht-)Ausstellung für die Betroffenen? Wo bzw. wie ist es ggf. gelungen, die Ausstellung regulärer Aufenthaltspapiere zu erreichen?

Anmeldung bitte bis zum 22.03.2022 bei Jan Lüttmann unter initiativen (at) frnrw.de

 

Online-Seminar: Pressearbeit für Flüchtlingsinitiativen
Mittwoch, 30.03.2022, 17:00 – max. 20:30 Uhr

Flüchtlingsinitiativen können vieles erreichen, wenn sie stärker öffentlich wahrgenommen werden. Gute Presse kann ihr Engagement sichtbar machen, negativer Stimmungsmache gegen Flüchtlinge positive Bilder entgegenhalten und öffentlichen Druck gegenüber Missständen erzeugen.
In diesem Online-Seminar beschäftigen wir uns mit dem Kontaktaufbau zu Medien, der Frage, wie Journalistinnen auswählen, über was berichtet wird und insbesondere mit Inhalt, Aufbau und Formulierung von Pressemitteilungen. Zusätzlich wird kurz auf eine sinnvolle Nutzung Sozialer Medien eingegangen.

Referent: Stefan Küper war 7 Jahre als Nachrichtenredakteur bei der Westdeutschen Zeitung (Düsseldorf) tätig. Seit 2013 ist er Pressesprecher bei Germanwatch e.V.

Anmeldung möglich bis zum 23.03.2022, 12:00 Uhr bei Eva Haase-Mohamed unter ehrenamt1 (at) frnrw.de

 

 

Zurück zur Startseite

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Januar 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: