| Aktuell, Presseerklärungen des FRNRW Keine Abschiebung nach Sri Lanka!

Keine Abschiebung nach Sri Lanka!
Flüchtlingsrat NRW fordert Bleiberechtsprüfung statt Abschiebung

Nachdem in den vergangenen Jahren nur vereinzelt Abschiebungen nach Sri Lanka stattgefunden haben, steht nach Informationen der Aktion Bleiberecht am 30.03.2021 eine Sammelabschiebung, möglicherweise sogar von einem nordrheinwestfälischen Flughafen, bevor. Darauf deutet hin, dass mehrere tamilische Volksangehörige in die Abschiebungshaftanstalt nach Büren verbracht worden sind.

„Aus guten Gründen waren Abschiebungen nach Sri Lanka in den letzten Jahren so gut wie ausgesetzt“, sagt Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW.

Seit dem Bürgerkrieg, der 2009 nach 26 Jahren zu Ende ging, ist das Land noch nicht zur Ruhe gekommen. Ein aktueller Bericht der UN-Hochkommisarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, von Ende Januar zeigt zahlreiche Menschenrechtsverletzungen während des Bürgerkriegs auf und mahnt, dass Sri Lanka seine Vergangenheit weiter verleugne. Viele Politiker und Militärs aus der Zeit des Bürgerkriegs sind wieder in führenden Ämtern tätig. So ist der frühere Präsident, der die Menschenrechtsverletzungen der Streitkräfte zu verantworten hat, mittlerweile Premierminister, sein Bruder ist der jetzige Präsident. Der Bericht warnt vor einer zunehmenden Militarisierung und fordert die Mitgliedstaaten auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen.

„Insbesondere der tamilischen Bevölkerung drohen zunehmend Menschenrechtsverletzungen“, so Birgit Naujoks. Um so unverständlicher ist, dass diese Menschen, die schon lange in NRW verwurzelt und Teil dieser Gesellschaft sind, jetzt abgeschoben werden sollen.

„Minister Dr. Stamp betont immer wieder, dass gut integrierte Geduldete hier eine Chance bekommen sollen, das wurde gerade im neuen Bleiberechtserlass noch einmal deutlich“, sagt Birgit Naujoks. „Diese Vorstellung wird durch die harte und inhumane Abschiebungspraxis, die auf der anderen Seite durch den Minister forciert wird, jedoch vollkommen konterkariert.“

Der Flüchtlingsrat NRW fordert das Land NRW auf, sich nicht an der Sammelabschiebung nach Sri Lanka zu beteiligen. „Stattdessen sollte das Ministerium die Ausländerbehörden auffordern, in jedem Einzelfall die Möglichkeit der Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zu prüfen“, meint Birgit Naujoks.

Die vollständige Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

 

 

Zurück zur Startseite

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: