| Besonders Schutzbedürftige, Materialien Wissenschaftliche Publikation: "Gender Relations in Confined Spaces Conditions, Scope and Forms of Sexual Violence against Women in Conflict-related Refugee Camps"

Das Netzwerk Fluchtforschung macht auf eine neue Forschungspublikation zum Thema Gender und Flucht aufmerksam: Gender Relations in Confined Spaces Conditions, Scope and Forms of Sexual Violence against Women in Conflict-related Refugee Camps.

Die Autorin Ulrike Krause beschäftigt sich in dieser Publikation mit "Ausmaß, Bedingungen und Formen von sexueller und genderbasierter Gewalt an Frauen in konfliktbedingten Flüchtlingslagern. Das Ziel des Projekts war es, Muster von sexueller und genderbasierter Gewalt in Flüchtlingslagern wie auch Auswirkungen der humanitären Maßnahmen und Lagerstrukturen auf Flüchtlinge, Genderbeziehungen und Gewalt zu untersuchen.

Die häufigsten Gewaltformen betrafen Handlungen, Versuche und Drohungen von sexueller
Gewalt, häuslicher Gewalt, Verweigerung von Ressourcen sowie frühe und Zwangsheiraten
.
Obwohl im Lager vor allem weibliche Geflüchtete unter der Gewalt von männlichen Geflüchteten litten, ist die Opfer-Täter*innen-Struktur komplexer. Auch Mitarbeitende humanitärer und Regierungsinstitutionen waren unter den Tätern und männliche Geflüchtete unter den
Opfern
. Zwar diente die Ansiedlung von Geflüchteten im Lager ihrem Schutz und der Bereitstellung humanitärer Leistungen, jedoch gingen die humanitären Strukturen mit Einschränkungen für die Menschen einher. Ein vollständig unabhängiges Leben mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten war selten möglich und die Menschen blieben auf humanitäre Maßnahmen angewiesen. Angesichts der langen Zeit, in der sie im Lager bleiben mussten, verursachte dies Herausforderungen. So wurde Gewalt im Lager unter anderem verübt, um soziale Machtpositionen zu verteidigen und aufrechtzuerhalten, Frauen zu bestrafen, wegen Alkohol, aber auch aufgrund der begrenzten Lebensbedingungen im Lager. Risiken sexueller und genderbasierter Gewalt beschränkten sich jedoch nicht nur auf das Lager, sondern hielten an und waren während Konflikten, Flucht und der Lagerunterbringung miteinander verbunden."


Sie können die Publikation hier einsehen.

Zurück zu "Besonders Schutzbedürftige"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Dezember 2019) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2020) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Neue Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2020, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: