Unterbringung und weitere Hilfsangebote

Mehrere Plattformen sammeln und vermitteln private Unterkünfte für Menschen aus der Ukraine: die Initiative #Unterkunft, die Website Warmes Bett von Fortuna hilft e.V. und die Website Host4Ukraine (englischsprachig).

Die Kampagne #LeaveNoOneBehind vermittelt ebenfalls Unterkünfte für mind. 3 Monate, aber auch Unterstützung bei Behördengängen, Transporten, beim Dolmetschen u.v.m.

Die Kölner Hilfsorganisation Blau-Gelbes Kreuz e.V.vermittelt private Unterkünfte im Raum Köln/Bonn/Düsseldorf und sucht Unterstützung bei Transporten.

Viele Kommunen sammeln derzeit private Unterbringungs- und Unterstützungsangebote. Dazu gehören beispielsweise Bochum (Hotline  0234 95709949 und spontanhilfe@bochum.de), Bonn (Online-Portal), Dortmund (sozialamt-ukrainehilfe@stadtdo.de), Düsseldorf (ukraine-hilfe@duesseldorf.de), Haan (wohnungshilfe-ukraine@stadt-haan.de), Leverkusen (ukraine-levhilft@stadt.leverkusen.de), Ochtrup (ukrainehilfe@ochtrup.de), Wuppertal (Hotline 0202 563 4450) u.v.m.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Kommune, wenn Sie Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen möchten oder solche benötigen.

 

 

Mit Fortdauern des Krieges werden über die unmittelbare Hilfe bei der Unterbringung hinaus vielfältige Unterstützungsangebote entwickelt.

Diese sind den unterschiedlichen, teils speziellen Bedarfen der heterogenen Gruppe ukrainischer Geflüchteter angepasst und reichen von mehrsprachigen Informationen zum Ankommen und Leben in Deutschland über praktische Hilfen wie Kontaktstellen für Sehbehinderte bis hin zu Angeboten zur Traumatherapie. Konkrete Informationen zu den einzelnen Angeboten finden Sie in den weiter unten stehenden Beiträgen.

Eltern und Lehrkräfte finden auf der Seite des NRW-Bildungsministeriums  Tipps und Links, um mit Kindern und Jugendlichen über die aktuelle Situation zu sprechen.


Ukraine, Hilfsangebote, Gesundheit Mehrsprachige Gesundheitsinformationen

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen hat laufend aktualisierende fremdsprachige Gesundheitsinformationen als Unterstützung für die Arbeit im Bereich Migration und Gesundheit gesammelt.
Die fremdsprachigen Gesundheitsinformationen sind auf der Website des LZG.NRW abrufbar.
Neu verfügbar…

Weiterlesen

Aktuell, Ukraine, Hilfsangebote Kostenlose Deutschlernangebote der DW

"Learn German", das digitale Lernangebot der DW, steht ukrainischen Geflüchteten zur Verfügung und bietet eine kostenlose Anlaufstelle zum Deutschlernen.
Hier kann das digitale und kostenlose Lernangebot der Deutschen Welle genutzt werden. Die Lernplattform richtet sich an alle Lernenden – ob noch…

Weiterlesen

Die Auslandsgesellschaft hat nun in ukrainischer Sprache ein „Serviceheft für Geflüchtete aus der Ukraine" herausgegeben:
Спеціальне видання для біженців з України
Es gibt in neun Kapiteln Antworten auf wichtige Fragen zum Ankommen in Deutschland: Wohnen, Arbeit, Gesundheitsversorgung, Rechte und…

Weiterlesen

Aktuell, Ukraine, Hilfsangebote, Kinder und Frauen Suchdienst bei Kontaktverlust zu Angehörigen

Das Deutsche Rote Kreuz Nordrhein e.V. bietet humanitäre Hilfeleistung bei der Suche nach  Familienangehörigen an. Das Angebot richtet sich insbesondere an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Aktuell gibt es sechs Suchdienst-Beratungsstellen des DRK in Nordrhein:
Bezirksregierung Düsseldorf

Weiterlesen

Die Flüchtlingsberatungsstelle des evangelischen Kirchenkreises Minden hat eine Arbeitshilfe zu Fragen des Versicherungsschutzes für in der Ukraine zugelassene KFZ und zur Geltung des ukrainischen Führerscheins erstellt.
Die Arbeitshilfe ''Ukrainische Fahrzeuge in Deutschland und Führerschein''…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand September 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juli 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: