Teilen:

Familiennachzug

Weitere Informationen zum Familiennachzug sowie eine Petition von Pro Asyl an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages finden Sie hier.


Artikel von migrationsrecht.net geschrieben von Dr. Klaus Dienelt:Das Bundesverfassungsgericht hat erstmals 11. Oktober 2017 zum Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten entschieden; es lehnte es den Eilantrag einer syrischen Flüchtlingsfamilie ab (BVerfG, Beschluss der 1. Kammer des Zweiten...

Weiterlesen


Laut einem Bericht der Welt vom 31.08.2017 spricht sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière für die weitere Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte über März 2018 hinaus aus. Der Vorstoß wurde von Flüchtlingsinitiativen, -organisationen sowie der Opposition im Bundestag...

Weiterlesen



Gemeinsame Pressemitteilung des Flüchtlingsrats Berlin e.V. und KommMit e.V./ Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migrant_innen (BBZ) vom 1. September 2017: Der Flüchtlingsrat Berlin e.V. und KommMit e.V./BBZ verurteilen den Vorstoß des Bundesinnenministers Thomas de Maizière...

Weiterlesen


Anbei finden Sie eine schriftliche Anfrage von Ulla Jelpke, Die Linke, vom 14. Juli 2017 an den Staatssekretär. Die Frage betrifft die Wiederaufnahme der Bearbeitung von Visaanträgen afghanischer Staatsbürger in Kabul (und anderswo) insbesondere in Fällen von UMF, bei denen der Nachzugsanspruch mit...

Weiterlesen




Familiennachzug, Arbeitshilfen, Aktuell Familiennachzug: Anleitung für Terminvereinbarung in Beirut

Familiennachzug: Terminvergabe an der deutschen Botschaft in Beirut nur noch online möglich: Anleitung für die Terminvereinbarung."WICHTIG: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Terminvergabe seit dem 28. September 2016 an der Botschaft Beirut ausschliesslich über das neue Online-Buchungssystem...

Weiterlesen



Neuigkeiten vom Familienunterstützungsprogramm von IOM: Unbegleiteten Minderjährigen ist es in der Türkei nicht möglich, alleine zu ihren Terminen zu gehen.Deshalb koordiniert IOM den Konsulatstermin mit den türkischen Behörden.Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterlesen


Unsicheres Afghanistan, Familiennachzug Neue Regelungen für Familiennachzug aus Afghanistan

Anbei finden Sie einen Wichtigen Hinweis der Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Afghanistan:Die Visastelle und die Konsularabteilung der Deutschen Botschaft Kabul bleiben aufgrund des Bombenanschlags vom 31. Mai 2017 für unbestimmte Zeit geschlossen.1. Neue VisumanträgeEin Schengen-Visum...

Weiterlesen



Infopool LSBTI*: Schulungsangebot

Im Rahmen des Projektes "Infopool LSBTI*" bietet der Flüchtlingsrat NRW insbesondere Schulungen für Mitarbeitende in Landesaufnahmeeinrichtungen und kommunalen Gemeinschaftsunterkünften an.

Weitere Informationen zum Schulungsangebot finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

„Infopaket Flucht und Asyl“ - noch einige Exemplare verfügbar

Das Infopaket kann per Mail an (gegen Porto) bestellt werden, bis zu fünf Exemplare pro Bestellung sind derzeit noch möglich.
Weitere Informationen zum Infopaket finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2017, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können und Extrabroschüre mit temporären Fördermöglichkeiten.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2017