Teilen:

In eigener Sache

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Aktionen und Veranstaltungen, unseren Newletter über die wichtigsten flüchtlingspolitischen Neuigkeiten, und unser Schnellinfo.

Unsere Ansprechpartnerin für die Medien ist Geschäftsführerin Birgit Naujoks:
Telefon: 0234 - 587315 77
E-Mail:

Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Auswahl an Berichten und Interviews zusammen, in denen der FRNRW zu Wort kommt.


Der Flüchtlingsrat in den Medien zum Thema "Fördermittel für Initiativen":Laut einer Studie werden bereitstehende Fördermittel für Initiativen im Flüchtlingsbereich zu einem großen Teil nicht abgerufen. Dies liege insbesondere an hohen bürokratischen Hürden. Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW...

Weiterlesen




Presseerklärungen des FRNRW, Aktuell PM: Keine ZAB in Münster!

Bochum, 01.02.2018Pressemitteilung 03/2018Nach breiten Protesten entscheidet Rat gegen RückkehrbehördeIn seiner gestrigen Sitzung hat der Rat der Stadt Münster die Einrichtung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) vor Ort abgelehnt und stattdessen für den weiteren Betrieb einer...

Weiterlesen


Artikel auf www.derwesten.de vom 30. Januar 2018.Immer mehr Menschen werden abgeschoben, obwohl es häufig erhebliche Mängel im Asylverfahren gibt und die Ablehnungen zu Unrecht erfolgen. Der Flüchtlingsrat fordert die Landesregierung auf, mit einer ausgewogenen und humanitären Flüchtlignspolitik den...

Weiterlesen



Bericht in der "Aktuellen Stunde" im WDR vom 29. Januar 2018.Der Flüchtlingsrat NRW lehnt die GroKo-Pläne, wonach maximal 1.000 Menschen pro Monat im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland kommen dürfen als verfassungswidrig ab. Birgit Naujoks bezeichnet es als "reine Bingopolitik", wenn sich...

Weiterlesen


Aktuell, Presseerklärungen des FRNRW, Abschiebung & Ausreise PM: Erneut Sammelabschiebung aus NRW

Bochum, 29.01.2018Pressemitteilung 02/2018Flüchtlingsrat NRW warnt: Düsseldorf darf nicht zum zentralen Knotenpunkt für Abschiebungen werdenDer Düsseldorfer Flughafen etabliert sich immer mehr als Abschiebungsflughafen. Während die Sammelabschiebungen nach Afghanistan, wie zuletzt am 23. Januar...

Weiterlesen



Der FRNRW in den Medien Unzureichender Bildungszugang für Flüchtlinge in NRW

Bericht im Handelsblatt vom 25. Januar 2018.Der Flüchtlingsrat NRW bemängelt fehlende Ressourcen wie Räume und Personal, um junge Flüchtlinge angemessen beschulen zu können. Auch "finden viel zu wenig Kinder ihren Weg von den Vorbereitungsklassen in Regelklassen, die ihrem eigentlichen Bildungsstand...

Weiterlesen


Der Flüchtlingsrat in den Medien zum Thema "Abschiebungen nach Afghanistan":Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW, übt massive Kritik an der erneuten Sammelabschiebung nach Afghanistan: "Es gibt keine sichere Region in Afghanistan. Eine jede Abschiebung dorthin ist...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis 2018

Am 17. November 2018 wird wieder der Ehrenamtspreis verliehen! 

Die Bewerbungsfrist endet am 25.03.2018.Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis 2018 finden Sie hier.

30 Jahre Flüchtlingsrat NRW - Jetzt erst recht!

Der Flüchtlingsrat NRW wurde am 14. Dezember 1986 im Rahmen einer Tagung der Ev. Akademie Mülheim gegründet, um, zunächst als offenes Bündnis aktiv, die Arbeit der relativ jungen örtlichen Asylarbeitskreise und Flüchtlingsräte  im  großen  Flächenland  Nordrhein-Westfalen zu bündeln und geschlossen an die Landespolitik heranzutreten.

[weiterlesen]

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" kann ab sofort unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2017, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter


  Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2018