| Aktuell, Newsletter Newsletter Dezember 2018

Liebe Leserinnen und Leser!

Bei der halbjährlichen Innenministerkonferenz (IMK), die vom 28.11.-30.11.2018 zum 209. mal stattfand, dominiert ein Thema: (Flucht-)Migration. Alle diesbezüglichen 22 Tagesordnungspunkte dienten der Verschärfung des Asylsystems und erschweren Flüchtlingen ein würdiges Ankommen und die Sicherung des Aufenthalts. Passend zu der IMK hat auch die Plakatkampagne des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) Aufmerksamkeit in den Medien erhalten. Bereits seit Mitte September wirbt das BMI unter dem Motto „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!“ für eine zusätzliche Rückkehr- und Reintegrationsunterstützung, die noch bis zum 31. Dezember 2018 laufen soll. Diese offensichtliche Aufforderung des BMI kann als allgemeines „Ausländer raus!“ verstanden werden. Lediglich in den FAQ’s auf der eigenen Website betont die Bundesregierung, dass sich die Kampagne an Ausreisepflichtige richtet. Nach Angaben des BMI haben bereits mehr als 300 Personen aus 26 verschiedenen Ländern das Land mit Unterstützung dieses Programms verlassen. In diesem Newsletter befassen wir uns mit den Abschiebungen nach Afghanistan sowie der Debatte über mögliche Abschiebungen nach Syrien. Außerdem berichten wir über die drastische Verschärfung der italienischen Einwanderungspolitik und Resettlement in Deutschland. In diesem Newsletter stellen wir uns ebenfalls die Frage, ob das Lob für Deutschland im Weltbildungsbericht der UNSESCO wirklich gerechtfertigt ist. Abschließend geht es um die Mitwirkungspflichten beim Widerrufs- und Rücknahmeverfahren. In eigener Sache berichten wir gerne über die diesjährige Verleihung des Ehrenamtspreises.

Wenn Ihr einen Artikel in diesem Newsletter kommentieren, kritisieren oder loben wollt, schreibt einfach eine E-Mail an die Adresse . Unter www.frnrw.de könnt Ihr Euch für den Newsletter an- oder abmelden.


Weitere Newsletter finden Sie hier.

Zurück zur Startseite

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann zum Jahresbeginn 2019 unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019