| LSBTIQ, Wissenswertes Jetzt Mitmachen! Teilnehmer für deutsch-englische Forschungsstudie gesucht

Für sein Forschungsprojekt "Queer Identities in Conflict: Responses to and Experiences of LGBT Refugees in Germany and England" sucht Aydan Greatrick Informationen zu Unterstützung für LGBTI + -Flüchtlinge in England und Deutschland. Dazu gehören Erfahrungsberichte von LGBTQI + -Flüchtlingen u.a. zum Zugang zu Unterstützungsmöglichkeiten, ihrem allgemeinen Leben in Städten wie Köln und Berlin, Bristol oder London. Dazu gehören auch Ihre Geschichten über Herausforderungen, denen Sie gegenübergestanden haben, und was Ihrer Meinung nach getan werden kann, um die Situation für LGBTQI + -Flüchtlingen zu verbessern. Sind Sie LGBTQI + - Flüchtling und mindestens 18 Jahre alt, dann sind Sie eingeladen, an dieser Forschungsstudie teilzunehmen.

Zur Teilnahme nehmen Sie an einem 30-45-minütigen Telefoninterview teil. Das Interview wird anonymisiert. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, telefonisch am Interview teilzunehmen, Sie aber dennoch an einer Teilnahme interessiert sind, kann ein persönliches Interview in einer Covid-sicheren Umgebung organisiert werden - voraussichtlich im Herbst 2021. Sie erhalten einen 10 € Gutschein als Aufwandsentschädigung.

Um mehr zu erfahren, setzen Sie sich bitte direkt mit dem Forschungsverantwortlichen Aydan Greatrick in Verbindung!
Aydan Greatrick, aydan.greatrick.15ucl.ac.uk, Tel: +447487559522


For his research study "Queer Identities in Conflict: Responses to and Experiences of LGBT Refugees in Germany and England" Aydan Greatrick is interested in finding out about the support that exists for LGBTI+ refugees in England and Germany.  If you are an LGBTQI+ refugee who is 18+ years old, you are invited to participate in a research study.
This includes your experiences of accessing support, living in cities like Bristol and London, Cologne or Berlin, the challenges you have faced, and what you think can be done to improve the situation for LGBTQI+ refugees.

Taking part will involve participating in a 30-45-minute phone interview where you will be invited to talk about your experiences. Anything you say to me will anonymised and you will not be named in any write up. If it is not possible to speak by phone, but you are still interested in taking part, then an in-person interview can be arranged in a safe Covid-secure setting or at a later date.
You will be given a £10 voucher for your time.

To find out more please get in touch with Aydan Greatrick! 
Aydan Greatrick, aydan.greatrick.15ucl.ac.uk, Fon: +447487559522

Zurück zu "Themen A-Z"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: