Themen A-Z

In diesem Bereich stellen wir Ihnen Informationen zu unseren Schwerpunktthemen Aufnahme und Unterbringung in Landesunterkünften sowie Unterbringung und Wohnen in Kommunen zur Verfügung. Zudem informieren wir Sie über das Projekt Infopool LSBTIQ und halten Hinweise zum Coronavirus für Sie bereit.

In den Kategorien unter Themen A-Z finden Sie Arbeitshilfen, Medienberichte, Rechtsprechung sowie umfassende Hintergrundinformationen zu verschiedenen Themenkategorien von A wie Abschiebung und Ausreise bis Z wie Zahlen und Fakten. 


Weitere Herkunftsstaaten Abschiebeverbot für in Deutschland geborenes Kleinkind

VG Göttingen,18.03.2008: Das Verwaltungsgericht Göttingen hat am 18. März 2008 (Az. 3 A 555/05) für ein zweijähriges Kind aus der DR Kongo ein Abschiebungsverbot nach § 60 VII AufenthG aufgrund seiner G-6-PDH-Mangelerkrankung festgestellt.
Das Krankheitsbild des Kindes erscheint dem Gericht als…

Weiterlesen

BAMF (Außenstelle Dortmund), 18.01.2007: Eine Kongolesin und ihre vier Kinder dürfen laut einem Bescheid der Außenstelle Dortmund des BAMF vom 18.Januar 2007 nicht abgeschoben werden. Nach mehreren erfolglosen Asylanträgen hat die Mutter nach einer Klage beim VG Düsseldorf einen positiven Bescheid…

Weiterlesen

Weitere Herkunftsstaaten Abschiebungsverbot von zum Christentum bekehrtem Moslem

VGH Bayern, 23.10.2007: In seinem Urteil vom 23.10.2007 (Az. 14 B 06.30315) stellt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof ein Abschiebeverbot nach § 60 Abs. 1 für einen zum Christentum bekehrten ehemaligen Moslem fest. In der Begründung führt es aus, dass der Art. 10 Abs. 1b der Richtlinie 2004/83/EG…

Weiterlesen

OLG Nürnberg, 16.01.2007: In seinem Urteil vom 16. Januar 2007(2St OLG Ss 242/06) stellt das Oberlandesgericht Nürnberg fest, dass in dem betreffenden Fall eines iranischen Staatsangehörigen ein Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts ohne Pass nach § 95 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG nicht zulässig…

Weiterlesen

BAMF Düsseldorf, 21.03.2007: Im Bescheid vom 21. März 2007 stellt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Düsseldorf bei einer Iranerin ein Abschiebeverbot nach § 60 Abs. 1 AufenthG aufgrund drohender geschlechtsspezifischer Verfolgung fest, mit einem zusätzlichen Verweis auf das Vorliegen…

Weiterlesen

BAMF Bielefeld, 13.02.2007: In einer aktuellen Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Bielefeld vom 13. Februar 2007 kam es nach wiederholter Ablehnung der Asyl- bzw. Folgeanträge in einem Fall eines iranischen Ehepaares aus Rees am Niederrhein nun zu einer positiven…

Weiterlesen

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: