| Traumatisierte Flüchtlinge, Gesundheit Psychische Erkrankung: Telefonische Beratung für Flüchtlinge

Seit Oktober 2016 bietet der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen bundesweite Selbsthilfeberatung auch für Flüchtlinge und Migrant*innen zu psychischen Erkrankungen an. Die telefonischen Beratungen können in Arabisch, Deutsch, Englisch und Französisch durchgeführt werden: 0228 71 00 24 25

 

''Im Sommer 2015 waren sie das Thema Nummer eins: Flüchtlinge aus Nordafrika und den Staaten des Nahen Ostens. Vier Jahre später ist es merklich stiller geworden. Neue Ereignisse haben das Interesse der Menschen auf sich gezogen. Doch gerade jetzt, nachdem die dringlichsten existenziellen Probleme wenn nicht gelöst, so doch vielleicht gemildert wurden, drängen sich die schrecklichen Erlebnisse von Krieg, Gewalt und Terror in den Vordergrund. Viele Flüchtlinge haben mit psychischen Problemen zu kämpfen - für die das deutsche Gesundheitssystem nur unzureichende Angebote anbieten kann. Eine der schwerwiegendsten Barrieren ist die mangelnde Sprachkompetenz. Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) bietet daher das „SeeleFon für Flüchtlinge“ in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch an.

Hier können sich Geflüchtete - oder ihre Angehörigen - melden, wenn es um konkrete Möglichkeiten der gesundheitlichen psychologischen Versorgung in Deutschland geht - kultursensibel und möglichst in der Sprache der Betroffenen. Anonymität und Vertraulichkeit bleiben selbstverständlich gewahrt!

Mitarbeiter, Herr Christian Kleissle, ist montags, dienstags und mittwochs jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr sowie von 14:00 bis 15:00 Uhr unter der Nummer 0228 71002425 in Arabisch, Englisch und Französisch erreichbar.

Weitere Hilfen:
Der BApK veröffentlicht Ratgeber, die barrierearm das psychiatrische Versorgungssystem, seelische Erkrankungen und rechtliche Fragen um die Psychiatrie erklären. Diese Ratgeber können interessierte Betroffene, Angehörige und Flüchtlingshelfer von der Webseite des BApK herunterladen.''

[hier finden Sie die Publikationen]

[zum Seelefon]

Zurück zu "Gesundheit"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Januar 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: