| Infos Corona Familiennachzug wieder möglich

Nachdem der Familiennachzug aufgrund der Corona-Maßnahmen seit Mitte März pauschal ausgesetzt worden war, wurde nun (1. Juli 2020) mit der "schrittweisen Aufhebung der Einreisebeschränkung für Drittstaaten" auch die Einreise im Zusammenhang des Familiennachzugs wieder möglich. "Ab heute ist der Familiennachzug wieder aus allen Drittstaaten möglich, das Recht auf Familienleben wird als dringender Grund anerkannt, der eine Einreise im Einzelfall begründet. Dafür haben wir lange gekämpft, und das war überfällig", so Ulla Jelpke (Die Linke).

Nach einer Pressemitteilung des Bundesinnenministeriums (BMI) vom 1. Juli 2020, in welcher der Familiennachzug für alle Drittstaatsangehörigen als wichtiger Reisegrund gilt,  kann so eine erweiterte Einreisemöglichkeiten geltend gemacht werden.
Die Einreisebeschränkungen des BMI, die auch die Erstellung von Visa u. a zum Zweck des Familiennachzugs zu Schutzberechtigten in Deutschland regelt und die im Zusammenhang mit den Einreisebeschränkung im Zuge der Corona-Bekämpfungsmaßnahmen vom BMI veröffentlicht wurden, finden Sie hier. Für Angehörige die nun einreisen möchten, setzt das BMI jedoch enge Fristen und verlangt die Vorlage von neuen Nachweisen für Unterlagen, die älter als sechs Monate sind. Auch biometrische Daten müssen erneut abgenommen werden, sofern die vorliegenden älter als sechs Monate sind. Wie sich die gesetzte einmonatige Frist für die neue Visierung bemisst, hängt ab von den Anzeigen der jeweils zuständigen Ausländervertretungen. Beispielhaft findet sich eine solche Bekanntgabe der Möglichkeit einer erneuten Visierung bisher nur bei der deutschen Auslandvertetung in der Türkei - mit (einmonatiger) Fristsetzung bis zum 31.07.2020.
Hinweise zur Verfahrensweise bei im Ausland abgelaufenen Visa finden Sie hier.

Zurück zu "Informationen zum Coronavirus"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Dezember 2019) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2020) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Neue Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand September 2020, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: