Infopool LSBTI*

Seit April 2016 fördert die Landesregierung das Projekt „Infopool LSBTI*“ des Flüchtlingsrates NRW, welches die Lebenssituation von LSBTI*-Flüchtlingen in NRW verbessern will. Das Projekt beinhaltet die Bereitstellung von Informationen, Kontaktadressen, Arbeitshilfen, Rechtsinformationen, Beispielnennung von „Best Practice“-Umsetzungsmöglichkeiten u. Ä. zur Unterbringungssituation von LSBTI*-Flüchtlingen, aber auch von Terminen und Veranstaltungen für und mit LSBTI*-Flüchtlingen, Aktiven und Interessierten in NRW. Bitte beachten Sie hierzu die verschiedenen Unterkategorien des Infopools.

Gefördert wird das Projekt durch das MKFFI (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen).

Das MKFFI unterstützt zudem das Angebot landesweiter Schulungen für Beschäftigte in Flüchtlingsunterkünften durch die Rosa Strippe in Bochum und die Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW.

Ein Hinweis zum Sprachgebrauch: L = Lesben, S = Schwule, B = Bisexuelle, T = Transsexuelle,
T = Transgender, I = Intersexuelle, Q =Queer, * = Vielfalt geschlechtlicher und sexueller Identitäten


LSBTI, Materialien, Wissenswertes Treffen von Staatssekretär Andreas Bothe mit LSBTI*-Geflüchteten

Staatsekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) NRW, Andreas Bothe, war Ende November zu Gast bei der Rosa Strippe e.V. in Bochum, um mit LSBTI*Geflüchteten zu sprechen. Das Presseteam des  MKFFI hat auf seinem offiziellen Twitter-Kanal "Chancen NRW"  über das...

Weiterlesen








Die Heinrich-Böll-Stiftung hat auf ihrer Seite ein Dossier mit dem Titel "Wie LSBTI-Menschen weltweit für ihre Rechte kämpfen" veröffentlicht. Darin kommen Aktivist*innen und LSBTI* aus aller Welt zu Wort und sprechen über ihre Situation in den unterschiedlichen Ländern.

Weiterlesen



LSBTI, Materialien, Wissenswertes Umfrage zur Situation Geflüchteter LSBTI*

Die Geflüchtetenselbstorganisation Queer Refugees for Pride hat 100 LSBTI*-Geflüchtete aus 23 verschiedenen Herkunftsländern befragt, die in 13 Bundesländern in Deutschland einen Antrag auf Asyl gestellt haben. Die Befragten machten Angaben zu ihren Lebensumständen, ihrem Sicherheitsempfinden, der...

Weiterlesen




Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019