| Dublin II AI Positionspapier: Rücküberstellungen nach Ungarn

22. Oktober 2012 - Die Situation von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Ungarn ist besorgniserregend. Aktuell ist Ungarn das europäische Land, in das im Dublin-II-Verfahren am dritthäufigsten zurückgeschoben wird. Insbesondere bei den sog. "Dublin-Rückkehrern" besteht nur eingeschränkt Zugang zu einem Asylverfahren.

Asylsuchende werden regelmäßig nach Serbien abgeschoben, da Serbien von Ungarn als "sicherer Drittstaat" angesehen wird. Insoweit besteht eine Gefahr der Kettenabschiebungen in Länder wie Griechenland oder Mazedonien. In diesen Ländern droht den Flüchtlingen oftmals Haft unter gefängnisähnlichen Bedingungen, sie werden Opfer von Obdachlosigkeit, Armut oder rassistischen Übergriffen.

Amnesty International fordert die Bundesregierung auf:

    Drittstaatsangehörige nicht nach Ungarn überstellen zu lassen, sofern diese über Serbien nach Ungarn eingereist sind, weil sonst die Verletzung des Non-Refoulement-Gebots droht,
    das Asylverfahren in Deutschland durchführen zu lassen, wenn der aus Ungarn eingereiste Drittstaatsangehörige bereits einen Asylantrag in Ungarn gestellt hat, weil dieser sonst nach seiner Rückkehr nur noch als Folgeantrag behandelt wird,
    auch in anderen Fällen, vor allem bei besonders Schutzbedürftigen, (etwa unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und Traumatisierten), das Asylverfahren in Deutschland durchführen zu lassenm
    gegenüber der ungarischen Regierung und im Rahmen der Zusammenarbeit auf EU-Ebene darauf zu drängen, dass die Behandlung von Asylsuchenden in Ungarn internationalen Standards entspricht.

Zurück zu "EU-Flüchtlingspolitik"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Dezember 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Neue Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

© Flüchtlingsrat NRW 2020