| Gemeinsames europäisches Asylsystem »Abgelehnt im Nirgendwo«: PRO ASYL-Studie zeigt Probleme von Grenzverfahren

Die Europäische Kommission setzt mit dem »New Pact on Migration and Asylum«, der am 23. September 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, auf Asylverfahren an den Grenzen.

Mit einer neuen Studie kritisiert PRO ASYL dieses Vorgehen:

Wenn Schutzsuchende nicht ins Land gelassen werden, um einen Asylantrag stellen zu können, sondern stattdessen an Grenzen unter haftähnlichen Bedingungen festgehalten werden, führt das zu unfairen und mangelhaften Asylprüfungen.

Grenzverfahren bedeuten Abschottung 

Asylverfahren an den Grenzen sind mit mehreren systemischen Mängeln behaftet: Oft sind es Schnellverfahren, und den Betroffenen wird unterstellt, dass sie keinen Schutz brauchen. Zudem werden die Asylsuchenden meist kurz nach der Flucht angehört und befinden sich noch in einem physischen und psychischen Ausnahmezustand – sie sind gestresst, orientierungslos und verunsichert. Um sich in dieser Extremsituation zu orientieren, ist unabhängige Beratung und Unterstützung essentiell. Doch gerade dies ist einem Schnellverfahren unter Haftbedingungen oder an entlegenen Orten nur schwer oder gar nicht möglich.

Studie: »Abgelehnt im Nirgendwo«

Pressemitteilung: Deutsches Flughafenverfahren ist ein schlechtes Vorbild

Eine Zusammenfassung bietet diese News.

 

Zurück zu "EU-Flüchtlingspolitik"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Januar 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: