Teilen:

Bleiberecht

Der Flüchtlingsrat NRW setzt sich seit vielen Jahren für ein Bleiberecht für langjährig in Deutschland lebende Ausländer ein. Alle bisherigen Regelungen waren an einen bestimmten Stichtag gebunden oder beinhalteten überzogene Anforderungen hinsichtlich der eigenständigen Sicherung des Lebensunterhalts. Der Flüchtlingsrat NRW fordert dagegen eine stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung, die auch weniger leistungsfähige Personengruppen, wie Alte, Traumatisierte oder Behinderte nicht ausschließt.


aktuelle Bleiberechtsregelung Stichtagsunabhängiges Bleiberecht - § 25b AufenthG

Der Bundesrat hat am 22. März 2013 einen Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes beschlossen.
Als Problem wird formuliert:
"Das Aufenthaltsgesetz sieht bislang keine abstrakt-generelle dynamische Regelung vor, um Integrationsleistungen, die trotz des fehlenden rechtmäßigen...

Weiterlesen







Bleiberecht für Jugendliche und Heranwachsende Jugendliche , § 25a , Bleiberecht Informationen zum § 25a

Seit dem 1. Juli 2011 ist eine neue Bleiberechtsregelung für “gut integrierte Jugendliche und Heranwachsende” in Kraft. Nach dieser Regelung können junge Flüchtlinge, die bisher lediglich eine Duldung besitzen, eine Aufenthaltserlaubnis nach dem neuen § 25a Aufenthaltsgesetz erhalten. Die...

Weiterlesen


Erlasse Verlängerung , Bleiberecht Verlängerungen der befristeten Aufenthaltserlaubnisse

MIK 15.11.2011: Anbei der Erlass des MIK vom 15. November 2011 mit den Hinweisen des Innenministeriums für Verlängerungen der bis zum Ende des Jahres befristeten Aufenthaltserlaubnisse im Rahmen der Bleiberechtsregelung. Die aufenthaltsrechtlichen Spielräume werden relativ großzügig ausgelegt, damit...

Weiterlesen



Alte Bleiberechtsregelungen FR NRW , Bleiberecht , Petition Bleiberechtsaufruf des FR NRW / E-Petition

Aufruf: „Wer lange hier lebt, muss bleiben dürfen!“

Die Zeit drängt! Ende des Jahres droht vielen Flüchtlingen, die nach langen Jahren endlich eine Aufenthaltsperspektive in Deutschland sahen, der Rückfall in die Duldung und vielen sogar die Abschiebung.
Auch durch die beiden letzten...

Weiterlesen


Bleiberecht für Jugendliche und Heranwachsende, Bleiberecht Bleiberecht , Arbeitshilfe Leitfaden § 25a AufenthG

Den Leitfaden: „Die neue Bleiberechtsregelung für „gut integrierte Jugendlichen und Heranwachsende“ nach § 25a AufenthG“ haben Volker Maria Hügel von der GGUA Münster und Georg Classen vom Flüchtlingsrat Berlin am 7. Oktober 2011 zusammengestellt.

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann zum Jahresbeginn 2019 unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019