| Schulbesuch während des Aufenthalts in einer Landeseinrichtung – Beispiele

Aus einigen Landesunterkünften gibt es Beispiele, in denen die Anmeldung von Kindern an örtlichen Schulen gelungen ist. Die Umsetzung des Schulbesuchsrecht ist dabei häufig vom Engagement der vor Ort tätigen Haupt- oder Ehrenamtlichen und den Bedingungen in der Kommune abhängig.

Beispiel: ZUE Meschede (seit November 2018 geschlossen)
Kinder im Alter von 8-17 Jahren konnten als Gastschülerinnen am regulären Unterricht örtlicher Schulen teilnehmen.

Beispiel: ZUE Viersen
In Viersen gelingt es regelmäßig, Kinder aus der ZUE in örtlichen Grund- und weiterführenden Schulen anzumelden. Die Familien gehen selbst zu den Schulen und melden ihre Kinder direkt dort an. Mitarbeiterinnen der Verfahrensberatung des SKM Kempten-Viersen e.V. hatten für die Beschaffung von Schulmaterialien zunächst auf Spenden zurückgegriffen. Nach einem längeren Abstimmungsprozess übernimmt seit einiger Zeit der Kreis den persönlichen Schulbedarf im Rahmen der Leistungen für Bildung und Teilhabe (BuT).

Beispiel: ZUE Möhnesee
Mitarbeiter der Asylverfahrensberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. vereinbarten im Herbst 2018 mit der Sekundarschule (Jahrgangsstufen 5-10) in Körbecke, dass bis zu 10 Kinder aus der ZUE dort angemeldet werden können. Die Gemeinde Möhnesee übernimmt die Kosten für das Busticket sowie Schulmaterialien und -verpflegung.

Beispiel: ZUE St. Augustin
Laut einem Artikel im Generalanzeiger Bonn vom 31.10.2019 möchte die Stadt St. Augustin dafür sorgen, dass Kinder aus der ZUE St. Augustin, deren Familien Interesse bekunden, eine Schule in der Stadt besuchen können.

Zurück zu "Bleiberecht"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Dezember 2019) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2020) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Neue Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2020, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: