| Traumatisierte Flüchtlinge Neues Angebot der Ruhr-Uni Bochum: Psychotherapeuten helfen traumatisierten Flüchtlingen

Im Zentrum für Psychotherapie der Ruhr-Uni Bochum, in Zusammenarbeit mit der medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und dem International Office der RUB, wird seit Juni 2016 Psychotherapie für traumatisierte Geflüchtete angeboten. Unterstützt wird die Arbeit der Therapeut*innen durch (ehrenamtliche) Dolmetscher*innen und Kulturmittler*innen:

"Oft wenden sich Sozialarbeiter oder ehrenamtliche Helfer an das Zentrum für Psychotherapie, um Hilfe für ihre Schützlinge zu suchen. Bei einem ersten Aufnahmegespräch klären die Therapeuten mit den Flüchtlingen, ob und wie sie ihnen helfen können. In der Regel treffen sich ein Therapeut, ein Dolmetscher und ein Flüchtling im Anschluss zu fünf Einzelsitzungen. In diesen Sitzungen wird diagnostiziert, unter welcher Krankheit die Patienten leiden. Bei Patienten, die eine anschließende mittel- oder langfristige Therapie benötigen, beantragt das Zentrum bei der Krankenkasse oder dem Sozialamt eine Kostenübernahme der Therapie. Wenn die Kosten übernommen werden, können die Patienten eine reguläre Psychotherapie im Zentrum machen."


Ehrenamtliche und Geflüchtete können sich unter folgender E-Mailadresse an das Zentrum für Psychotherapie an der RUB über das Angebot und mögliche Hilfen informieren und auch ggf. einen Termin vereinbaren: zpf-ambulanz+refugeesrub.de

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Zurück zu "Besonders Schutzbedürftige"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: