Teilen:

| Besonders Schutzbedürftige Neue berufliche Perspektiven für geflüchtete und zugewanderte Frauen bei der agisra in Köln

Die Informations- und Beratungsstelle agisra, die sich für die Rechte geflüchteter und zugewanderter Frauen einsetzt, veranstaltet am 07.01.2019 um 16:00 ein Treffen für "geflüchtete und zugewanderte Frauen in Köln, die nach (neuen) beruflichen Perspektiven suchen".

Bei diesem Treffen soll eine Begleitung angeboten werden, "um Kontakte herzustellen, die Bürokratie zu bewältigen und Öffentlichkeit herzustellen". Geflüchteten und zugewanderten Frauen, die als Gruppe besonders schutzbedürftiger Personen von mehrfachen spezifischen Belastungen betroffen sind, sollen bei der Veranstaltung bei ihrer beruflichen Orientierung unterstützt werden.


Das Treffen findet statt in der Martinstraße 20A, 50667 Köln.


Weitere Informationen gibt es hier.  

Zurück zu "Besonders Schutzbedürftige"

Ehrenamtspreis 2018

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW geht an Initiative aus Bedburg-Hau

Das Video der Initiative aus Bedburg-Hau finden Sie hier, sowie hier die Pressemitteilung von der Verleihung.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann zum Jahresbeginn 2019 unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019