| Aktuell, Ukraine Deutschland bereitet sich auf Flüchtlinge vor

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR sind 368.000 Menschen auf der Flucht. Mehr als 200.000 sollen schon in den Nachbarländern der Ukraine angekommen sein, allen voran in Polen und Rumänien.

Doch auch Deutschland stellt sich auf die Aufnahme einer größeren Zahl von Menschen ein. Die Erstaufnahmeeinrichtungen in Frankfurt und Eisenhüttenstadt werden bereitgestellt und entlang der Brandenburgischen Grenze zeigen sich die Städte gewappnet, um Geflüchtete auf zu nehmen. Bisher können viele aber auch erstmal bei Bekannten unter kommen und gehen nicht in die Unterkünfte , sodass sie noch kein Asyl beantragen müssen. 

Dafür wurde von vier Organisationen die Initiative #unterkunft gegründet. Sie bietetfür Menschen aus der Ukraine Unterkünfte an. Hier können Sie praktische Hilfe leisten, indem Sie Übernachtungsplätze anbieten! Dafür müssen Sie ein Formular ausfüllen, in welchem Sie unter anderem Ihre Anzahl von Bettmöglichkeiten, den bestimmten Zeitraum der Aufnahme sowie Ihre Sprachkenntnisse angeben müssen. Zum Formular gelangen Sie unter folgendem Link: #unterkunft

 

Beim nächsten Treffen der EU-InnenministerInnen an diesem Donnerstag, werden Richtlinien dafür besprochen, dass Geflüchtete aus der Ukraine auch direkt als Vertriebene eine Aufenthaltserlaubnis erhalten könnten, die länger gültig ist. Somit müssten sie kein Asyl beantragen, ihnen würde ohne langes Asylverfahren unverzüglich vorübergehender Schutz mit bestimmten Mindeststandards gewährt werden und die bürokratischen Hürden wären geringer.

Quellen:

 

Zurück zu "Informationen zur Ukraine"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Juli 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2022) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ aktualisiert (Stand Dezember 2021).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juli 2022, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Flüchtlingsunterkünfte in NRW

Der Flüchtlingsrat NRW veröffentlichte seine Broschüre mit den Ergebnissen der Fragebogenerhebung aus dem Frühjahr 2021 zur Lebenssituation in den kommunalen Flüchtlingsunterkünften Nordrhein-Westfalens (Stand: März 2022).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Gefördert u.a. durch: