| Aktuell, "Freiwillige Rückkehr" Kampagne zur „Freiwilligen Rückkehr“ des BMI

Mit einer bundesweiten Plakatkampagne unter dem Motto „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!“ bewirbt das Bundesministerium des Innern (BMI) derzeit die Rückkehr- und Reintegrationsprogramme. Bis zum 31.12.2018 könne man sich bis zu zwölf Monate „zusätzlich Kosten für die Wohnung im Herkunftsland sichern“, heißt es auf den Plakaten. Lediglich in den FAQ’s auf der eigenen Website betont die Bundesregierung, dass sich die Kampagne an Ausreisepflichtige richtet.In einem Interview mit Deutschlandfunk Kultur vom 27.11.2018 kritisierte der Direktor des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Herbert Brücker, die Kampagne.

Der Slogan „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!“ sei falsch und zynisch, da viele, die zurückkehren müssten, gar keine Zukunft im Herkunftsland hätten. Rückkehrberatung sei grundsätzlich sinnvoll, müsse aber ehrlich über die schwierigen Verhältnisse in den Herkunftsländern informieren und bei der Unterstützung mit deutlich mehr Finanzmitteln ausgestattet werden, als dies aktuell der Fall sei. Um die Menschen wirklich zu unterstützen, müssten komplexe Programme in der Entwicklungszusammenarbeit geschaffen werden, die jedoch in Ländern wie Afghanistan aufgrund der Sicherheitslage gar nicht möglich seien. Die Kampagne sei eher ein Signal an die eigene Bevölkerung, die sehen solle, dass die Politik „etwas tue“.

BMI-Top-Thema: Freiwillig zurück ins Heimatland gehen
Deutschlandfunk Kultur - Echte Hilfe zur Rückkehr geht anders (27.11.2018)

Dieser Artikel ist Teil des Schnellinfo 09/2018.

Zurück zu "Abschiebung und Ausreise"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand Dezember 2019) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand Juli 2020) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Neue Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2020, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: