| Abschiebung & Ausreise Stellungnahme des Kreises Coesfeld zu den erhobenen Vorwürfen des Netzwerks Kirchenasyl Münster

Anbei finden Sie eine Stellungnahme des Kreises Coesfeld zu den erhobenen Vorwürfen des Netzwerks Kirchenasyl Münster:

Die im Offenen Brief des Netzwerks Kirchenasyl Münster vorgetragene Kritik am Einsatz der beteiligten Kräfte der Zentralen Ausländerbehörde am 02. Juli 2019 weist der Kreis Coesfeld mit Nachdruck zurück. Der dort geschilderte Sachverhalt weicht in einigen wesentlichen Punkten von dem ab, was die beteiligten Kreisbeschäftigten vor Ort erlebt und im Nachgang berichtet haben.


Zur Einordnung: Im konkreten Fall ging es um die Rückführung einer Familie in einen anderen EU-Mitgliedsstaat – im Rahmen der Dublin-III-Verordnung. Die Reisefähigkeit des Vaters, der ein medizinisches Attest vorgelegt hatte, wurde zuvor amtsärztlich festgestellt.


Es ist zutreffend, dass aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) Münster (wie aus allen ZUEn im Land NRW) regelmäßig Rückführungen, vor allem Rücküberstellungen nach der Dublin-III-Verordnung erfolgen. Naturgemäß befinden sich in einer ZUE überwiegend Personen ohne Bleiberechtsperspektive, da in Absprache mit den Kommunen Menschen mit einer geringen Bleibeperspektive nach Möglichkeit in der Landeseinrichtung verbleiben sollten. Sobald ein Bleiberecht perspektivisch möglich ist, erfolgt, insbesondere bei besonders schutzbedürftigen Personen, die Zuweisung in eine Kommune und damit die weitere aufenthaltsrechtliche Betreuung durch eine kommunale Ausländerbehörde.

Zurück zu "Abschiebung + Ausreise"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019