| Ehrenamtspreis, Presseerklärungen des FRNRW Digitale Ehrenamtspreisverleihung des Flüchtlingsrats NRW

Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V.
Bochum, den 12.05.2021

Digitale Ehrenamtspreisverleihung des Flüchtlingsrats NRW

Nachdem der Flüchtlingsrat NRW e.V. die Verleihung seines Ehrenamtspreises 2020 pandemiebedingt verschieben musste, findet die Veranstaltung nun in digitalem Format am 26. Juni 2021 um 15:00 Uhr statt. Um die Preisverleihung, den schwierigen Umständen zum Trotz, so authentisch wie möglich zu gestalten, werden die einzelnen Programmpunkte in einer digitalen Konferenz präsentiert und als Stream zur Verfügung gestellt. Unterstützt wird der Flüchtlingsrat NRW dabei von der Studierendeninitiative TvRub und dem Kollektiv Stuhlkreisrevolte.

Eine Teilnahme an der digitalen Veranstaltung ist nach Anmeldung möglich. Die Einladung wird in Kürze auf der Website des Flüchtlingsrats NRW (www.frnrw.de) veröffentlicht. Die Verleihung wird in Kooperation mit dem DGB NRW und Amnesty International durchgeführt.

Zum Hintergrund:

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. verleiht seinen Ehrenamtspreis bereits zum dritten Mal.

Ehrenamtliche Initiativen und engagierte Einzelpersonen leisten in NRW wichtige gesellschaftspolitische Arbeit für und mit Flüchtlingen. Mit ihrer tatkräftigen Unterstützung erleichtern sie Flüchtlingen den oft schwierigen Alltag und ermöglichen ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Der Preis soll diejenigen ehren, die sich allen rechtlichen, gesellschaftlichen und praktischen Widrigkeiten zum Trotz stetig für Flüchtlinge einsetzen. Unter den zahlreichen Initiativen und Einzelpersonen, die für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen wurden, wurden acht vorausgewählt. Diese wurden von Studierenden des Fachbereichs Mediendesign der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Erica Moeller filmisch porträtiert.

Im Rahmen der Preisverleihung werden diese Porträts vorgestellt und die Gewinnerin des Ehrenamtspreises, die von einer fachkundigen Jury, bestehend aus Amnesty International, dem DGB NRW und dem Flüchtlingsrat NRW gewählt wurde, verkündet. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert und die Gewinnerin erhält eine eigens für den die Preisverleihung designte Skulptur.

Der Flüchtlingsrat NRW bedankt sich bei der Uno Flüchtlingshilfe, der Dr. Jürgen Rembold Stiftung und der Sebastian Cobler Stiftung für die finanzielle Unterstützung, die die Veranstaltung in diesem Rahmen erst ermöglicht.

Die vollständige Presseerklärung als PDF-Datei finden Sie hier.

Zurück zu "Presseerklärungen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchte einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen! Argumentationshilfen gegen Vorurteile

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. stellt Argumentationshilfen zur Entkräftung von Vorurteilen bereit. Neben dem Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand März 2021) haben wir zusätzlich eine ausführlichere Argumentationshilfe zur Entkräftung von Vorurteilen (Stand März 2021) erstellt.

Die Argumentationshilfen finden Sie hier.

Broschüre zum Engagement für Flüchtlinge in Landesunterkünften

Der Flüchtlingsrat NRW hat die Broschüre „Ehrenamtlich engagiert – für Schutzsuchende in und um Aufnahmeeinrichtungen des Landes NRW“ veröffentlicht (Stand Januar 2020).

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Februar 2021, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.

Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook, twitter und instagram
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed
 

Gefördert u.a. durch: