| Unsicheres Afghanistan, Presseerklärungen des FRNRW PM: Abschiebungen nach Afghanistan gehen weiter

Bochum, 18.01.2018
Pressemitteilung 01/2018


Flüchtlingsrat NRW unterstützt Protestaktion am Flughafen Düsseldorf

Am 23. Januar wird die neunte Sammelabschiebung nach Afghanistan, dabei zum zweiten Mal vom Flughafen Düsseldorf aus stattfinden. Dabei hat sich die desolate Sicherheitslage dort keinesfalls verbessert, auch wenn die Bundesregierung immer wieder Gegenteiliges behauptet. Von Amnesty International wurden jüngst grausame Berichte über Bedrohung und Gewalt bis hin zur Ermordung von Rückkehrern veröffentlicht. „Es gibt keine sichere Region in Afghanistan, eine jede Abschiebung dorthin ist unverantwortlich.“, meint Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW.

Abgeschoben werden sollen Straftäter, sog. Gefährder und sog. Integrationsverweigerer. Dazu Birgit Naujoks: „Die Menschenwürde und das Recht auf Leben gelten für Jeden – immer und ausnahmslos. Nichts kann rechtfertigen, Menschen einer konkreten Lebensgefahr auszusetzen“.

Die Landesregierung wird aufgefordert, die geplante Abschiebung abzusagen. „Stattdessen ist ein landesweiter Abschiebungsstopp nach Afghanistan erforderlich und geboten, wie wir ihn auch früher schon gefordert haben“, so Naujoks.

Um gegen die menschenrechtlich unverantwortbaren Abschiebungen ein Zeichen zu setzen, ruft ein breites Bündnis dazu auf, am 23. Januar am Düsseldorfer Flughafen gegen die Sammelabschiebung zu demonstrieren.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen telefonisch gerne zur Verfügung.

Die Pressemitteilung als PDF-Datei finden Sie hier.

Zurück zu "Presseerklärungen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019