| Presseerklärungen des FRNRW Flüchtlingsrat NRW: Im Endspurt zum Ehrenamtspreis 2018! Vorstellung der nominierten Initiativen und Einzelpersonen beginnt

Bochum, 24.09.2018
Pressemitteilung 08/2018

Der Flüchtlingsrat NRW vergibt am 17. November 2018 zum zweiten Mal seinen Ehrenamtspreis zusammen mit Amnesty International und dem DGB NRW. Damit möchte er ein Zeichen gegen die Verschärfung des gesellschaftspolitischen Klimas gegenüber Flüchtlingen und deren ehrenamtlichen UnterstützerInnen setzen und die Leistungen von in der Flüchtlingsarbeit engagierten Initiativen und Einzelpersonen würdigen.

Ab Montag, den 24. September präsentiert der Flüchtlingsrat NRW wöchentlich jeweils eine der acht für den Ehrenamtspreis 2018 nominierten Initiativen und Einzelpersonen aus unterschiedlichen Regionen NRWs mit einem Videoporträt auf seiner Facebookseite (https://www.facebook.com/FluechtlingsratNRW/).  Diese etwa fünfminütigen Kurzfilme sind im Rahmen einer Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf entstanden. 31 Studierende des Fachbereichs Medien haben unter der Leitung von Prof. Isolde Asal und Dipl. Soz.-Päd. Thomas Zipf im Laufe des Sommersemesters die Favoriten bei ihrer alltäglichen Arbeit begleitet und sie filmisch porträtiert.

Der Flüchtlingsrat NRW hatte den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines 30jährigen Bestehens verliehen. In diesem Jahr bewarben sich über 60 Initiativen und Einzelpersonen aus ganz NRW. Am 25. März endete die Bewerbungsfrist. Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählte eine Jury acht Nominierte aus Bedburg-Hau, Dortmund, Düsseldorf, Espelkamp, Herzogenrath, Köln, Sprockhövel und Wermelskirchen. Auf der Preisverleihung, die am 17. November 2018 von 15.00h-19.30h in der Zeche Carl in Essen stattfindet, wird der durch die Jury ausgewählte Gewinner verkündet und die von einer ehrenamtlichen Künstlerin aus Köln gefertigte Preisskulptur übergeben. Der Preis ist zudem mit 500 Euro dotiert.

Der Flüchtlingsrat NRW fordert das Land NRW auf, eine Politik zu gestalten, die eine offene, an menschenrechtlichen Werten ausgerichtete Gesellschaft fördert und sich auf allen Ebenen für eine positive Teilhabekultur von Flüchtlingen einzusetzen.

Pressekontakt: Birgit Naujoks, Tel. 0234 587315 60, info@frnrw.de

Die Pressemitteilung als PDF-Datei finden Sie hier.

Zurück zu "Presseerklärungen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019