| Presseerklärungen des FRNRW Flüchtlingsrat NRW unterstützt die Aktionstour „Flüchtlingsfrauen werden laut“

Pressemitteilung des FR NRW vom 4. August 2014:

Flüchtlingsfloßtour erreicht in Kürze NRW.

Die Lebensbedingungen von alleinstehenden und alleinerziehenden Flüchtlingsfrauen sind in Deutschland häufig miserabel. So werden sie oftmals in Sammelunterkünften untergebracht, die zudem teilweise völlig überfüllt sind. Dort finden die Frauen weder genügend Privatsphäre, noch einen vor Übergriffen und Gewalt geschützten Raum vor. Hinzu kommt, dass viele Flüchtlingsfrauen große Hemmungen haben, auf ihre schwierige Lebenssituation in der Öffentlichkeit aufmerksam zu machen.
Der Musiker Heinz Ratz, der im vergangenen Jahr die Integrationsmedaille erhielt, rief daher eine Aktion ins Leben, die auf die Lage der Flüchtlinge insgesamt und im Besondern auf die der Flüchtlingsfrauen aufmerksam machen soll. Gemeinsam mit seiner Band „Strom und Wasser“, der Organisation „Women in Exile“ und vielen weiteren Unterstützerinnen ist er nun mit zwei großen Flößen auf der „Flüchtlingsfloßtour 2014“ und fordert Flüchtlingsfrauen auf, laut zu werden. In Kürze erreicht die Aktionstour dabei auch NRW.

„Der Flüchtlingsrat NRW unterstützt die Floßtour gemeinsam mit vielen in NRW ansässigen Flüchtlingsorganisationen, um sowohl der öffentlichkeitswirksamen Aktion als auch den Forderungen nach einem menschenwürdigen Leben für Flüchtlingsfrauen in Deutschland Nachdruck zu verleihen“, kommentiert Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW.

Am 07.08. beginnt die Tour in NRW in Bonn. Es folgen Konzerte der Band „Strom und Wasser“ in den Städten Köln (08.08), Düsseldorf (10.08.), Duisburg (11.08.), Oberhausen (12.08.), Essen (13.08.), Dortmund (14.08.), Bochum (15.08.), Münster (17.08.) und Minden (20.08.). In vielen der Auftrittsorte haben ortsansässige Flüchtlingsinitiativen gemeinsam mit der Begleitcrew der Tour, die aus Puppenspielerinnen, Clowns und Flüchtlingsfrauen besteht, ein Rahmenprogramm für Flüchtlingskinder und -Frauen in den Unterkünften vorbereitet.
In Bochum hat der Flüchtlingsrat NRW gemeinsam mit dem Treff.Asyl, Amnesty International Bochum, der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und mit der Unterstützung der Stadt Bochum ein Rahmenprogramm in der Flüchtlingsunterkunft in der Wohlfahrtstraße organisiert.

„Wir möchten den Flüchtlingsfrauen und Kindern einen bunten Nachmittag voller Freude und kleiner Überraschungen bereiten, damit sie an diesem Tag ihren Alltag - soweit dies möglich ist- vergessen können“, so Birgit Naujoks weiter.
Ab 19:30 Uhr wird es im soziokulturellen Zentrum „Bahnhof Langendreer“ ein Konzert der Band „Strom und Wasser“ geben, bei dem u.a. der Flüchtlingsrat NRW einen Informationsstand anbieten wird.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir unter der angegebenen Telefonnummer gerne zur Verfügung.

gez. Antonia Kreul, Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V.


Übersicht der Termine in NRW mit den Veranstaltungsorten der Konzerte:
07.08.2014 DE-Bonn, Alter Zoll
08.08.2014 DE-Köln, Underground
10.08.2014 DE-Düsseldorf, Zakk
11.08.2014 DE-Duisburg, Alte Feuerwache
12.08.2014 DE-Oberhausen, K14
13.08.2014 DE-Essen, Zeche Carl
14.08.2014 DE-Dortmund, Kulturkirche
15.08.2014 DE-Bochum, Bahnhof Langendreer
17.08.2014 DE-Münster, Sputnikhalle
20.08.2014 DE-Minden, Hamburger Hof

Zurück zu "In eigener Sache"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019