Bleiberecht

Der Flüchtlingsrat NRW setzt sich seit vielen Jahren für ein Bleiberecht für langjährig in Deutschland lebende Ausländer ein. Alle bisherigen Regelungen waren an einen bestimmten Stichtag gebunden oder beinhalteten überzogene Anforderungen hinsichtlich der eigenständigen Sicherung des Lebensunterhalts. Der Flüchtlingsrat NRW fordert dagegen eine stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung, die auch weniger leistungsfähige Personengruppen, wie Alte, Traumatisierte oder Behinderte nicht ausschließt.



Erlasse Erlass , Bleiberechtsregelung Bleiberecht für Antragsteller mit ungeklärter Identität

IM NRW, 11.04.2008: Der Erlass des Innenministeriums NRW vom 11. April 2008 zur bundesgesetzlichen Bleiberechtsregelung (§ 104a AufenthG) zeigt die Spielräume auf, die für Antragsteller mit ungeklärter Staatsangehörigkeit gelten. Diese sollen ein Bleiberecht erhalten können, wenn sie „ihr –...

Weiterlesen




Erlasse IM NRW , Bleiberechtsregelung , Straftat Vorzeitige Tilgung von Straftaten bei bundesgesetzlicher Bleiberechtregelung

IM NRW, 10.01.2008: Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen informiert in einem Schreiben vom 10. Januar 2008 die Ausländerbehörden des Landes über die Möglichkeit der vorzeitigen Tilgung von Straftaten, um die Voraussetzung für die gesetzliche Bleiberechtsregelung zu erfüllen.
Die...

Weiterlesen



Erlasse Erlass , Bleiberechtsregelung Anwendungshinweise zu § 104a und 104b AufenthG

IM NRW vom 16.10.2007: Erlass des IM NRW vom 16. Oktober 2007 zu Anwendungshinweisen zu § 104a und 104b AufenthG und folgenden Anhängen: Gesetzestext nebst Begründung, Vordruck für eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Bundesagentur für Arbeit, Statistik – Vordruck.

Weiterlesen





Rechtsprechung Passbeschaffung , Bleiberecht , Urteil Lange zurückliegende fehlende Mitwirkung bei Passbeschaffung kein Ausschlussgrund

OVG NRW, 12.02.2008: Das Oberverwaltungsgericht NRW hat in seinem Beschluss vom 12.02.2008 (Az: 18 B 230/08) festgestellt, dass in dem Fall eines äthiopische Staatsangehörigen eine mangelnde Mitwirkung an der Passbeschaffung in den Jahren 1997 bis 1999 nicht ausreicht, um einen Ausschlussgrund für...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019