| Aufnahme von aus Seenot geretteten Flüchtlingen 11.07.2019 – Bochum – beschlossen

Am 11.07.2019 äußert der Rat der Stadt Bochum mehrheitlich seine Unterstützung für die Initiative Seebrücke und erklärt die Stadt offiziell zum sicheren Hafen. Der Antrag wurde maßgeblich vom Bochumer Bündnis Seebrücke initiiert und von den Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen als Dringlichkeitsantrag in den Rat eingebracht. Anlass war eine Mission des zivilen Seenotrettungsschiffs Sea-Watch 3, dem im Juni 2019 mehr als zwei Wochen lang die Einfahrt in einen italienischen Hafen verweigert wurde.

Mit dem Ratsbeschluss erklärt sich die Stadt Bochum bereit, in Seenot geratene Flüchtlinge zusätzlich zur geltenden Verteilungsquote aufzunehmen. Ferner appelliert der Rat an die Bundes- und Landesregierung, gegen die Kriminalisierung von Seenotretterinnen einzutreten und sich für sichere Fluchtwege und eine humane europäische Flüchtlingspolitik einzusetzen. Die Bundesregierung und der Bundesinnenminister sollen die Angebote der aufnahmewilligen Kommunen endlich annehmen und unterstützen.

Bereits am 29.11.2018 hatte sich der Rat der Stadt Bochum für eine zusätzliche Aufnahme aus Seenot geretteter Flüchtlinge in Deutschland ausgesprochen.

Ratsantrag vom 08.07.2019

Niederschrift der Ratssitzung vom 11.07.2019

Facebook-Post der Seebrücke Bochum vom 11.07.2019

Zurück zu "Aufnahme von Flüchtlingen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019