In eigener Sache

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Aktionen und Veranstaltungen, unseren Newletter über die wichtigsten flüchtlingspolitischen Neuigkeiten, und unser Schnellinfo.

Unsere Ansprechpartnerin für die Medien ist Geschäftsführerin Birgit Naujoks:
Telefon: 0234 - 587315 77
E-Mail:

Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Auswahl an Berichten und Interviews zusammen, in denen der FRNRW zu Wort kommt.


Presseerklärungen des FRNRW Nie war Flüchtlingsschutz so wichtig wie jetzt!

Pressemitteilung des Flüchtlingsrats NRW vom 26. September 2014:
Der Flüchtlingsrat NRW e.V. fordert anlässlich des Tages des Flüchtlings 2014 mehr Solidarität mit Asylsuchenden.
Die weltpolitische Lage spitzt sich zu. Aus Ländern wie Syrien, Irak, Ukraine und Eritrea flüchten immer mehr...

Weiterlesen


Presseerklärungen des FRNRW Flüchtlingsunterkunft neben Schießstand untragbar!

Pressemitteilung des FR NRW vom 25. August 2014:Flüchtlingsrat NRW e.V. appelliert an den Stadtrat in Datteln den Standort der  Flüchtlingsunterkunft an der Markfelder Straße endgültig aufzugeben.
Am 27. August wird sich der Rat der Stadt Datteln erneut mit dem geplanten Neubau einer...

Weiterlesen







Pressemitteilung 08/2014 des FR NRW vom 21. Juli 2014: Flüchtlingsrat fordert ein Umdenken und Alternativen zur Abschiebungshaft.
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 17.07.2014 stellt die gemeinsame Unterbringung von Strafgefangenen und Abschiebungshäftlingen in einer Haftanstalt...

Weiterlesen



EU-Flüchtlingspolitik, Publikationen The human cost of Fortress Europe

Englischsprachicher Bericht von Amnesty International. Aus der dazugehörigen Pressemitteilung: "Zwischen 2007 und 2013 hat die EU fast zwei Milliarden Euro für den Bau von Zäunen, hochentwickelten Überwachungssystemen und Grenzkontrollen ausgegeben. Nur 700 Millionen Euro aus dem EU-Budget flossen...

Weiterlesen


Presseerklärungen des FRNRW 100 Jahre Weltflüchtlingstag!

Anlässlich des diesjährigen Weltflüchtlingstags am 20. Juni fordert der Flüchtlingsrat die Landesregierung in NRW auf, ihrem Schutzauftrag nachzukommen und Flüchtlingen ein menschenwürdiges, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
In Nordrhein-Westfalen, dem...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019