Teilen:

| Ehrenamtspreis Veranstaltungsbericht zur Verleihung des Ehrenamtspreises 2016

Die Verleihung des ersten Ehrenamtspreises im Rahmen der Feier zum 30-jährigen Bestehen des Flüchtlingsrats NRW im Jahr 2016

Erstmals haben wir den Ehrenamtspreis 2016 anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Flüchtlingsrats NRW verliehen. Über 130 Gäste haben der Preisverleihung des Flüchtlingsrats NRW in Essen, in der Zeche Carl, beigewohnt. Aus über 50 Bewerbungen aus ganz Nordrhein-Westfalen kürte eine vierköpfige Jury die Initiative Flüchtlinge werden Nachbarn in Ense aus dem Kreis Soest zum Gewinner.

Der Preis steht symbolisch für den ehrenamtlichen Einsatz unzähliger Menschen in ganz NRW. Wir wollen nicht nur das Engagement des Gewinners, sondern auch das aller anderen BewerberInnen und aller weiteren Initiativen und engagierten Einzelpersonen würdigen. Das wurde bei und vor der Preisverleihung deutlich gemacht, indem im Vorhinein aus allen eingegangenen Bewerbungen eine Vorauswahl von acht sehr unterschiedlichen Initiativen und Einzelpersonen getroffen wurde, die der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Somit konnten wir mit diesen PreisträgerkandidatInnen die vielen in NRW vorhandenen Engagementformen und –bereiche im Bereich der Flüchtlingsarbeit abbilden und vorstellen. 

Die Initiative „Flüchtlinge werden Nachbarn in Ense“ entstand im Mai 2015 aus einem Schulprojekt, das Begegnungen mit Flüchtlingen in der kleinen Gemeinde im nördlichen Sauerland förderte. Der Name der Initiative ist Programm: durch begleitete Behördengänge und ein vielfältiges Veranstaltungsangebot gelingt es, den Flüchtlingen vor Ort die Integration ins Gemeindeleben zu erleichtern. Besonders der nachhaltige Ansatz auf Augenhöhe überzeugte die Jury, dieser nominierten Initiative den Preis zukommen zu lassen. Flüchtlinge werden Nachbarn in Ense haben es sich außerdem zum Ziel gemacht, die Akzeptanz der Enser Bürger für Flüchtlinge zu erhöhen, indem sie informieren und aufklären. Die neuen Nachbarn sollen sich in Ense sicher fühlen und eine neue Heimat finden.

Im Rahmen der Veranstaltung erhielten wir die Rückmeldung, dass der Ehrenamtspreis eine gute Möglichkeit bietet, sich zu vernetzen und von der Arbeit anderer Aktiven in NRW zu erfahren. Uns ist es wichtig, dass die Menschen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Teilhabemöglichkeiten von Flüchtlingen einsetzen, gewürdigt werden – denn dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und kompensiert oftmals fehlende staatliche Unterstützungsangebote. Wir wollen daher alle zwei Jahre die beachtlichen Leistungen der Ehrenamtlichen in NRW im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung würdigen. 

Zurück zu "In eigener Sache"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann zum Jahresbeginn 2019 unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


Handreichung zur Wohnsitzregelung

Informationen zur Wohnsitzregelung für anerkannte Flüchtlinge gemäß §12a AufenthG für Nordrhein-Westfalen – Stand 28.02.2017

[weiterlesen]

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019