APP: Arbeit - Potentiale - Perspektiven für Flüchtlinge

APP: Arbeit - Potentiale - Perspektiven für Flüchtlinge ist ein Projektverbund aus acht Teilprojekten in Dortmund, Hagen und im Märkischen Kreis. Das Projekt nutzt Strukturen vor Ort, um den Anschluss von Asylsuchenden und Flüchtlingen aus kommunalen Aufnahmesituationen an Perspektiven wie Schulabschluss, Ausbildung und Beschäftigung aktiv zu sichern. Neben der Einzelklientenarbeit (Beratung, Job-/Bildungs-/Ausbildungscoaching, Orientierungs- und Sprachfördermaßnahmen, soziale und aufenthaltrechtliche Klärungen) erfolgt der strukturelle Ausbau der Zugänge zu örtlichen Regelangeboten sowie eine Verweisberatung von Asylsuchenden und Flüchtlingen zu weitergehenden Angeboten, wie z.B. Deutsch, in enger Abstimmung der Teilregionen.
Weiterhin werden Fachkräfte (Arbeitsverwaltung,Sozialverwaltung, Ausländerbehörde, Wohnunterkünfte, Lehrkräfte Schule/Weiterbildung, Berater der Wirtschaftskammern, etc.) zu Aufenthaltsrecht und Zugang zu Förderinstrumenten und Arbeitsmarkt geschult. Besonders werden die lokalen Jobcenter und Agenturen für Arbeit sowie Kammern und Betriebe einbezogen.

Der Projektverbund besteht aus:

EWEDO GmbH Dortmund
Koordination des Gesamtprojekts

Kontakt:
Detlev Becker; Tel.: 0231-177530-11; dbecker[at]ewedo.de
Iza Mazur; Tel.: 0231-177530-35; imazur[at]ewedo.de

GrünBau gGmbH, Dortmund
Ausbildungscoaching für junge Geflüchtete und Neuzugewanderte

Kontakt:
Florian Eichenmüller; Tel.: 0231-288637-19; feichenmueller[at]gruenbau-dortmund.de
Mashal Asef; Tel.: 0231-288637-19; masef[at]gruenbau-dortmund.de
Denis Erbozkurt-Beckers; Tel.: 0231-288637-17; derbozkurt[at]gruenbau-dortmund.de

Projekt Deutsch lernen im VFZ e.V., Dortmund
Verein zur Förderung interkulturellen Zusammenlebens e.V.

Kontakt:
Thomas Wild; Tel.: 0231 546516-31; t.wild[at]vfz.de

Stadtteil-Schule Dortmund e.V., Dortmund

Kontakt:
Derya Genc; Tel.: 0231 286625-80; dgenc[at]stadtteil-schule.de

AWO - Arbeiterwohlfahrt Hagen-Märkischer Kreis

Kontakt:
Rafa Al Jaddouh (für Hagen); Tel.: 02331-1279602; rafa.al-jaddouh[at]awo-ha-mk.de
Miriam Remmert (für den nördlichen Märkischen Kreis); Tel.: 02371-2192611; miriam.remmert[at]awo-ha-mk.de

Caritasverband Hagen e.V.
Regionale Flüchtlingsberatung

Kontakt:
Simohamed Kimissi; Tel.: 02331-9184-47; kimissi[at]caritas-hagen.de
Petra Spielvogel; Tel.: 02331-697 3550; spielvogel[at]caritas-hagen.de

Diakonie Mark-Ruhr, Hagen

Kontakt:
Rossitza Dikova-Osthus (Koordination);
Tel.: 02331-30646-2042; rossitza-dikova-osthus[at]diakonie-mark-ruhr.de
Gürkan Callar (Hagen);
Tel.: 02331-30646-2033; guerkan.callar[at]diakonie-mark-ruhr.de
Daniela Gerlach (Schwalm);
Tel.: 02336-4084 675; daniela.gerlach[at]diakonie-mark-ruhr.de

Diakonisches Werk Lüdenscheid-Plettenberg

Kontakt:
Ioannis Kirgiazis; Tel.: 02351-390808; i.kirgiazis[at]diakonie-plbg.de
Monika Kus; Tel.: 02351-390808; m.kus[at]diakonie-lued.de

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann ab sofort gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019