aktuelle Informationen


Hintergrundinformationen "Früher kamen Flüchtlinge, jetzt kommen Bauarbeiter"

Mit dem Effekt der Westbalkan-Regelung, die Menschen aus den sogenannten "sicheren Herkunftsländern" Albanien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Nordmazedonien und Kosovo den legalen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht, beschäftigt sich dieser Artikel der Welt vom 17.04.2019.

Weiterlesen



Hintergrundinformationen Vorrangprüfung für Asylbewerber soll abgeschafft werden

Die Bundesregierung will die Vorrangprüfung bei der Beschäftigung von Asylbewerbern und geduldeten Flüchtlingen dauerhaft abschaffen. Darüber berichtet das Handelsblatt in diesem Artikel vom 16.04.2019. Bisher war die Aussetzung bis zum 06.08.2019 befristet. Ursprünglich musste die Bundesagentur...

Weiterlesen


Hintergrundinformationen Regierung will "Förderlücke" schließen

"Es ist eine der Absurditäten des deutschen Asylrechts: Flüchtlinge sollen sich möglichst rasch integrieren, auf eigenen Füßen stehen und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen. Wenn aber Asylbewerber noch vor Abschluss ihres Verfahrens eine Ausbildung oder ein Studium anfangen, verlieren sie den...

Weiterlesen



Die Deutsche Welle thematisiert in diesem Artikel vom 11.04.2019 die diesjährige Integrationsministerkonferenz unter dem Motto "Ankommen. Teilhaben. Bleiben."Um dieses zu erleichtern, sollen die Sprachkurs-Angebote zwischen Bund, Ländern und Kommunen besser aufeinander abgestimmt werden.

Weiterlesen




Hintergrundinformationen Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Österreich

Wie funktioniert in Österreich die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt? Das haben die Soziologen Bernhard Kittel und Roland Verwiebe von der Universität Wien in dieser am 11.04.2019 veröffentlichten Studie untersucht. Ihre Schlussfolgerung: Nicht nur die Regierung, auch die...

Weiterlesen


Hintergrundinformationen Ausbildungshilfe für junge Flüchtlinge

Um jungen, volljährigen Flüchtlingen eine Perspektive durch Ausbildung zu bieten, stellt die NRW-Landesregierung in dieser Legislaturperiode 50 Millionen Euro bereit. Die Initiative trägt den Titel "Durchstarten in Arbeit und Ausbildung“.
Mehr Informationen gibt es HIER auf der Homepage des WDR...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann ab sofort gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019