Klicken Sie bitte hier, wenn die Mail nicht korrekt dargestellt wird.
EHRENAMTSNEWS NR. 3/2022

EhrenamtsNews Nr. 3/2022

Liebe Ehrenamtliche, liebe Leserinnen und Leser!

Jüngst sorgte der Fall Mouhamed D. für Bestürzung: Der 16-Jährige aus dem Senegal war vor kurzem als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling (UMF) nach Deutschland gekommen und lebte in einer Dortmunder Jugendhilfeeinrichtung. Am 08.08.2022 riefen die Betreuerinnen der Einrichtung die Polizei, da Mouhamed mit einem Messer auf dem Gelände gesehen worden sei. Laut Medienberichten hatte er an den vorherigen Tagen suizidale Absichten geäußert und war daher zwischenzeitlich in einer psychiatrischen Einrichtung behandelt worden. Der Einsatz der Beamtinnen, in dessen Verlauf die Polizei unter anderem von Pfefferspray und Tasern Gebrauch machte, endete tödlich für den Jugendlichen: Ihn trafen fünf Kugeln aus einer Maschinenpistole.

Zum einen stellt sich nach dem Tod Mouhamed D.s die Frage nach der Verhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes. Kritik am Vorgehen der Beamtinnen übte etwa der Kriminologe Prof. Thomas Feltes. Expertinnen und Akteurinnen aus der Zivilgesellschaft fordern in einer Petition die Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission.

Vor allem aber hebt der traurige Fall die prekäre Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge deutlich hervor: Sie erleben auf ihrer Flucht Gewalt, ihnen fehlen Beistand und Schutz durch Familienangehörige und sie führen nach der Ankunft in Deutschland ein Leben voller Ungewissheiten über ihre Zukunft. Traumata und erhebliche psychische Belastungen sind oft die Folge – wie auch im Fall von Mouhamed D. Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer hat anlässlich der Ereignisse des 08.08.2022 eine Stellungnahme veröffentlicht. Sie fordert darin unter anderem, für Flüchtlinge einen angemessenen Zugang zu psychosozialer Versorgung zu schaffen und Polizei und Ordnungsbehörden für den Umgang mit Menschen zu sensibilisieren, die nach ihrer Flucht psychisch belastet sind.

In dieser Ausgabe widmen wir uns den wichtigsten Abläufen bei der Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von UMF. Ebenso werfen wir einen Blick auf ihre asyl- und aufenthaltsrechtlichen Perspektiven. Darüber hinaus behandeln wir aktuelle Themen aus der Flüchtlingshilfe und laden zur Verleihung unseres Ehrenamtspreises 2022 ein. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Definition, Zahlen und Hauptherkunftsländer
Aufnahme, Verteilung und Unterbringung
Vormundschaft
Asylverfahren und Familiennachzug
Beratungsstellen und Hilfsmaterialien

Engagement im Fokus: Hans-Joachim Schwabe

Aktuelles
Verlängerung der Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung ab 01.09.2022
Vorgriffserlasse zum Chancen-Aufenthaltsrecht in NRW und anderen Bundesländern

In eigener Sache
Online-Veranstaltungen des Flüchtlingsrats NRW im September 2022
Verleihung des Ehrenamtspreises 2022 am 20.11.2022

Veröffentlichungen und Materialien
Aktualisierte Argumentationshilfe gegen Vorurteile
Arbeitshilfe zu geschlechtsspezifischer Verfolgung
Factsheet „FGM/C als Schutzgrund – Was tun, wenn das BAMF einen Nachweis verlangt?“
SVR-Policy-Brief „Flüchtlinge als Neubürgerinnen und Neubürger“
Hotline für Romnja aus der Ukraine

Termine


Die EhrenamtsNews werden herausgegeben von:
Flüchtlingsrat NRW e.V.
Wittener Straße 201
44803 Bochum

Telefon: 0234-587315- 60
Fax: 0234-587315- 75
Email: info@frnrw.de
 
Twitter: twitter.com/FRNRW
Facebook: de-de.facebook.com/FluechtlingsratNRW
Web: www.frnrw.de


Vergangene Ausgaben der EhrenamtsNews finden Sie hier.


EhrenamtsNews abbestellen