| Aktuell, EhrenamtsNews EhrenamtsNews 3/2019, Schwerpunkt: Abschiebung

Liebe Ehrenamtliche, liebe Leserinnen und Leser,

Alle zwei Sekunden wurde im Jahr 2018 ein Mensch vertrieben. Das geht aus den „Global Trends“ hervor, die das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) jedes Jahr zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni veröffentlicht. Mit 70,8 Millionen Menschen waren 2018 so viele Menschen auf der Flucht wie noch nie zuvor seit der Gründung des UNHCR im Jahr 1950. Nur 9 % aller Flüchtlinge weltweit leben in der Europäischen Union.
Gleichwohl setzen die deutsche und die europäische Politik weiterhin auf Abschottung und Abschreckung. Dies ist auch im ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge spürbar. So sind Ehrenamtliche immer häufiger mit Abschiebungen von Menschen konfrontiert, denen sie Patinnen, Nachbarinnen oder Freundinnen waren. Deshalb widmen wir uns in dieser Ausgabe der EhrenamtsNews dem Thema Abschiebung und der Frage, wie Ehrenamtliche aktiv werden können. Im Anschluss daran finden sich wie immer aktuelle Meldungen, Veröffentlichungen und Termine. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und – trotz all der schlechten flüchtlingspolitischen Nachrichten – einen schönen Sommer!

Schwerpunkt: Abschiebung

  • Einführung
  • Im Vorfeld einer Abschiebung
  • Der Vollzug der Abschiebung
  • Was tun nach einer Abschiebung?
  • Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit

Engagement im Fokus: Bündnis gegen Abschiebungen Münster

Aktuelles

  • 100 Jahre Abschiebungshaft – Demonstration am 31.08.19 in Büren
  • Offener Brief an Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe – NRW sagt Danke!

In eigener Sache

  • Einladung zur nächsten Mitgliederversammlung am 06.07.19
  • Einladung zum Thementag „Wider die Rechtlosigkeit – Engagiert für Flüchtlinge in und um Lan-deseinrichtungen“ im September 2019
  • Neues „Webforum Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)“
  • Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Veröffentlichungen und Materialien

  • Online-Sendung zur Berichterstattung über Flüchtlinge
  • Neue Broschüre erklärt das Asylverfahren in einfacher Sprache
  • Neue Inhalte in Online-Materialsammlungen für Ehrenamtliche

Termine

[weiterlesen]

Zurück zu "EhrenamtsNews"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019