Kinder + Familie





Rechtsprechung, UMF, Rechtsprechung Klage erfolgreich: Kinder in Transitzentren dürfen Regelschule besuchen

Anbei finden Sie eine Pressemitteilung der Rechtsanwälte Wächtler und Kollegen vom 22. Januar 2018 bezüglich des Besuchs von Regelschulen in Transitländern.Die Pressemitteilung bezieht sich auf drei Eilverfahren des Bayerischen Verwaltungsgericht München, welcges drei Kindern das Recht zugesprochen...

Weiterlesen


Rechtsprechung EuGH-Urteil bzgl. Familienzusammenführung

Pressemitteilung des Gerichtshof der Europäischen Union vom 21. April 2016:
Die Mitgliedstaaten können einen Antrag auf Familienzusammenführung ablehnen, wenn sich aus einer Prognose ergibt, dass der Zusammenführende während des Jahres nach der Antragstellung nicht über feste, regelmäßige und...

Weiterlesen



Beschluss des LG München I (13 T 19291/13) vom 12.09.2013, über die Rechtswiderigkeit von Abschiebehaft bei Zweifeln an der Volljährigkeit. Das Landgericht kommt zum Schluss, dass im Zweifel von der Minderjährigkeit des Betroffenen auszugehen ist. Die Abschiebehaft ist im vorliegenden Fall...

Weiterlesen


Rechtsprechung, UMF, Arbeitshilfen Nachzugsanspruch der Eltern besteht nur bis zur Volljährigkeit

BVerwG, 18.April 2013: Die Eltern eines minderjährigen Flüchtlings, der sich ohne Begleitung in Deutschland aufhält, haben grundsätzlich beide einen Anspruch auf Nachzug zu ihrem Kind. Der Anspruch besteht jedoch nur bis zur Volljährigkeit des Kindes, wie das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) am 18....

Weiterlesen



Das Verwaltungsgericht Bremen hat am 23.05.2012 (Az. 4 V 320/12) die verdachtsunabhängige Befragung von binationalen Ehepaaren, durch die mögliche Scheinehen aufgedeckt werden sollten, für rechtswidrig erklärt. Eine solche Befragung sei nur dann zulässig, wenn zumindest ein Anfangsverdacht vorliege.

Weiterlesen


Rechtsprechung Urteil , Familienzusammenführung , BVerwG Sprachnachweis bei Ehegattennachzug

BVerwG, 30.03.2011: Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 30. März 2010 (BVerwG 1 C 8.09, VG 35 V 47.08), in dessem 1. Leitsatz es heißt: „Das durch das Richtlinienumsetzungsgesetz im August 2007 eingeführte Erfordernis, dass der Ehegatte, der zu einem in Deutschland lebenden Ausländer...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019