Materialien

In dieser Rubrik finden Personen, die mit geflüchteten LSBTI* arbeiten, eine Sammlung nützlicher Arbeitshilfen und Handlungsleitfäden zur Unterstützung ihrer Arbeit, aber auch Materialien, welche LSBTI*-Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden können, um ihnen das Zurechtfinden in Deutschland zu erleichtern.

Darüber hinaus bieten wir hier allen Interessierten wissenswerte Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten zu den Herkunftsländern von LSBTI*-Flüchtlingen sowie ihrer Lebenssituation in Deutschland.

Zusätzlich informiert der Flüchtlingsrat NRW über aktuelle Gerichtsentscheidungen und rechtliche Änderungen/Neuerungen, die speziell für diese Zielgruppe relevant sind.



Die Orientierungshilfe für Flüchtlinge zu „Gleichberechtigung von Menschen verschiedenen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“ des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Paritätischen Gesamtverbands und des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland (LSVD) wurde überarbeitet.
Neue...

Weiterlesen






Wir machen auf eine Ausschreibung für einen Projektfonds des Schwulen Netzwerks NRW aufmerksam:Mit dem "Projektfonds zur Förderung der Selbstorganisation und Sichtbarkeit von LSBTIQ* of Color/ mit Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrung in Nordrhein-Westfalen" möchte das Schwule Netzwerk NRW 2019...

Weiterlesen




Besonders Schutzbedürftige, LSBTI, aktuelle Termine, Wissenswertes Wochenendworkshop "Women*Power" der BUNDjugend NRW

Vom 29.03.2019 bis 31.03.2019 findet unter Leitung des BUNDjugend NRW der Wochenendworkshop "Women*Power" in Wuppertal statt.Das auch an geflüchtete und LBTI*-Frauen gerichtete Angebot möchte ein Wochenende "zum Kraft tanken, Tanzen, Lachen, Reden, Zuhören, zum Spielen, Bekocht werden, Spazieren,...

Weiterlesen


LSBTI, Beratungs- und Kontaktangebote, Wissenswertes Neue Beratungsstelle für LGBT-Refugees in Minden

In Minden gibt es eine neue Beratungsstelle für LGBT-Refugees: jeden Mittwoch von 11:00 bis 15:00 berät Roland Henß der LGBT Beratung Minden zu Themen wie Asylverfahren, Vorbereitung auf die Anhörung, Diskriminierung und Gewalterfahrungen, sexuelle Identität und Coming Out oder Gesundheit und HIV.
...

Weiterlesen



Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

#NichtMeineLager

PRO ASYL und die landesweiten Flüchtlingsräte warnen vor Ausgrenzung und Isolation von Geflüchteten in Lagern, AnkER-Zentren und anderen Orten der Stigmatisierung und Entwürdigung.

Zum Tag des Flüchtlings 2018 startete deswegen die Kampagne #NichtMeineLager.
Die Broschüre zu der Kampagne finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!"  kann ab sofort gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen.at.frnrw.de bestellt werden.
Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand April 2018, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019