| Presseerklärungen des FRNRW 100 Jahre Weltflüchtlingstag!

Anlässlich des diesjährigen Weltflüchtlingstags am 20. Juni fordert der Flüchtlingsrat die Landesregierung in NRW auf, ihrem Schutzauftrag nachzukommen und Flüchtlingen ein menschenwürdiges, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

In Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, lebt eine Vielzahl an Asylsuchenden und Menschen mit ungesichertem Aufenthalt, die ihr Herkunftsland aufgrund von (Bürger-) Kriegen, Menschenrechtsverletzungen, massiven Gewalterfahrungen, (politischer) Verfolgungen oder anderer Existenzgefährdungen verlassen mussten. Sie kommen aus Ländern wie Syrien, dem Sudan, Serbien, Mazedonien,  Somalia, oder dem Irak und haben, wenn sie Deutschland erreichen, oft bereits unerträgliches Leid erfahren müssen. Nicht nur die Erlebnisse im Herkunftsland, auch die Flucht selbst und die häufig schlechten Lebensbedingungen in Deutschland bergen die Gefahr einer Traumatisierung. „Deutschland steht in der humanitären Pflicht Flüchtlingen vollumfänglichen Schutz und Sicherheit zu bieten! Sie sollten keine weiteren Diskriminierungen, Ausgrenzungen und Anfeindungen mehr erleben müssen!“ betont Heinz Drucks, Vorstandsmitglied  des Flüchtlingsrats NRW e.V.

Vor genau 100 Jahren rief Papst Benedikt XV. aufgrund der durch den 1. Weltkrieg ausgelösten Fluchtbewegungen erstmals dazu auf, einen Weltgedenktag „der Migranten und Flüchtlinge“ zu begehen. Hieraus ist im Jahre 2001 der Weltflüchtlingstag entstanden, welcher von der Generalversammlung der Vereinten Nationen auf den 20. Juni gelegt wurde. Seither wird der Weltflüchtlingstag jährlich von verschiedenen Initiativen und Organisationen genutzt, um auf die weltweite Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen.

In Bochum werden anlässlich des Weltflüchtlingstages 2014 am 20. Juni verschiedene Aktionen auf dem Dr.-Ruer-Platz stattfinden. Der Flüchtlingsrat NRW wird einen Informationsstand anbieten und sich an diversen Aktionen, beispielsweise einer Performance und einer Installation zum Thema Flüchtlingsunterkünfte in NRW beteiligen, um gemeinsam mit anderen in Bochum ansässigen Organisationen für die Wohn- und Lebenssituation von Flüchtlingen in NRW zu sensibilisieren. „Wir möchten mit gutem Beispiel voran gehen und zeigen, dass ‚Solidarität mit Flüchtlingen‘ für uns nicht nur eine leere Worthülse, sondern ein ernstgemeintes Motto ist und hoffen damit viele Menschen  zu erreichen!“ kommentiert Heinz Drucks diese Aktionen in Bochum abschließend.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir unter der angegebenen Telefonnummer gerne zur Verfügung.

gez. Antonia Kreul, Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen e.V.

Zurück zu "Presseerklärungen"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019