| Aktuell, Newsletter, In eigener Sache Newsletter Juli 2019

Liebe Leserinnen und Leser!

Anfang Juli demonstrierten unter dem Motto „Notstand der Menschlichkeit“ viele tausend Menschen gegen die fortwährende Behinderung und Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Auch in zahlreichen nordrhein-westfälischen Städten fanden Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen statt. Anlass waren die wochenlange Odyssee der „Sea-Watch 3“, die in keinem europäischen Hafen einlaufen durfte, um vor dem Ertrinken gerettete Menschen an Land zu bringen, sowie die Festnahme von Kapitänin Carola Rackete. Der Umgang mit der privaten Seenotrettung und deren Kriminalisierung sind beispielhaft für die flüchtlingsfeindliche Politik in Europa. Die aktuelle Situation der Seenotrettung auf dem Mittelmeer ist auch Thema in diesem Newsletter. In Deutschland treten in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten die Gesetze aus dem sogenannten Gesetzespaket Migration und Integration in Kraft, die in vielfacher Hinsicht die Rechte von Schutzsuchenden weiter einschränken. Näheres ist ebenfalls Inhalt eines Artikels.  Des Weiteren beschäftigen wir uns mit einem neuen Erlass der nordrhein-westfälische Landesregierung, der sogar über den bundesgesetzlichen Rahmen hinaus Verschlechterungen für Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen veranlasst. Das kritisieren wir in einer Pressemitteilung, die wir hier im Newsletter dokumentieren.

Ein weiteres Thema dieses Newsletters ist die Menschenrechtssituation in den Maghreb-Staaten. Außerdem berichten wir über die geplante Großdemonstration zur Abschaffung der Abschiebungshaft in Büren am 31.08.2019 und über unseren offenen Dankesbrief an die Ehrenamtlichen in der nordrhein-westfälischen Flüchtlingshilfe.

Wenn Ihr einen Artikel in diesem Newsletter kommentieren, kritisieren oder loben wollt, schreibt einfach eine E-Mail an die Adresse initiativen.at.frnrw.de. Unter www.frnrw.de könnt Ihr Euch für den Newsletter an- oder abmelden.

Zurück zu "Newsletter + Schnellinfo"

Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019