Kampagnen

Kampagnen, Aktionen Amnesty: Erst Menschen, dann Grenzen schützen!

Eine Kampagne von Amnesty International:
Viele Flüchtlinge hoffen, in Europa Schutz zu finden und ein neues Leben beginnen zu können.Doch die Flucht nach Europa ist lebensgefährlich: 2015 starben allein auf dem Mittelmeer über 3.600 Menschen bei dem Versuch, in die EU zu gelangen. 2016 waren es...

Weiterlesen


Kampagnen, Onlinepetition Umkehren! Keine Deals auf Kosten der Menschenrechte!

Neue E-Mail-Aktion von PRO ASYL:"UMKEHREN!Die Europäische Union will die Zahl der ankommenden Flüchtlinge um jeden Preis verringern. Dafür kooperiert sie auch mit verbrecherischen Regimes. So sorgt zum Beispiel die Zusammenarbeit mit Libyen dafür, dass Schutzsuchende im europäischen Auftrag in ein...

Weiterlesen




Kampagnen Aktion gegen den EU-Türkei-Deal

Anlässlich des internationalen Tag des Flüchtlings möchte Pro Asyl e.V. noch einmal auf die Missstände des EU-Türkei-Deals aufmerksam machen!
Hierzu gibt es zum einen einen Protestbrief, gerichtet an Frau Merke,l sowie viele nützliche Informationen. U.a. auch eine neue Handreichung "Der...

Weiterlesen



Anbei finden Sie einen Spendenaufruf für das Watch the Med Alarm Phone:
Liebe Freundinnen und Freunde!
Unsere Hotline steht vor einem zweiten „langen Sommer“, in dem erneut mit starken Fluchtbewegungen zu rechnen ist. Die politischen Umstände lassen die Alarmphone-Präsenz im Mittelmeer noch...

Weiterlesen


Kampagnen, Unsicheres Afghanistan, Afghanistan Zandegi - Keine Abschiebung nach Afghanistan

Der Flüchtlingsrat NRW e.V. unterstützt die Kampagne "Keine Abschiebung nach Afghanistan":

OFFENER BRIEF:
Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung, des Bundesinnenministeriums und der Landesinnenministerien,
Sehr geehrte Damen und Herren,
mit großer Sorge und Unverständnis...

Weiterlesen



Die Initiative Welcome2Work – eine gemeinnützige Jobplattform – wurde vor circa zwei Monaten durch Studenten des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ins Leben gerufen.Welcome2Work (www.welcome2work.de) ist ein internetbasiertes Jobportal, das sich speziell an Asylbewerber richtet.
Anbei auch...

Weiterlesen


Ehrenamtspreis des Flüchtlingsrates NRW

Der Flüchtlingsrat NRW verlieh den Ehrenamtspreis erstmals 2016 anlässlich seines dreißigjährigen Bestehens. Mit diesem Preis möchte der Flüchtlingsrat NRW das ehrenamtliche Engagement von in der Flüchtlingshilfe aktiven Initiativen und Einzelpersonen in NRW ehren und diese in ihrer Arbeit stärken.

Weitere Informationen zum Ehrenamtspreis finden Sie hier.

Forum Landesunterbringung


Neues Webforum "Flüchtlinge in Landesaufnahmeeinrichtungen in NRW (WFL.NRW)" jetzt online!
Das Webforum möchten einen Einblick in die Situation von Flüchtlingen in Landesaufnahmeeinrichtungen ermöglichen.

Das Webforum finden Sie hier.

(Aktualisierter) Flyer zur Entkräftung von Vorurteilen erschienen!

Der Flyer "Flüchtlinge sind an allem schuld!" (Stand April 2019) kann demnächst wieder gegen Erstattung der Portokosten unter initiativen@frnrw.de bestellt werden (Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon entgegen).

Weitere Informationen zu dem Flyer finden Sie hier.


100 Jahre unschuldig in Haft!

„100 Jahre Abschiebehaft” richtet sich an alle, die sich für Abschiebehaftgefangene einsetzen (wollen) und von einer Gesellschaft ohne Abschiebehaft träumen. Bisher sind bereits zwei Veranstaltungen geplant: 

  • 10.-12.05.2019: Dezentrale Aktionstage vor allen Abschiebegefängnissen
  • 31.08.2019: Großdemo in Büren und Paderborn (Infos hier)

Kooperations- und Fördermöglichkeiten für flüchtlingspolitische Veranstaltungen und Projekte

Broschüre des FR NRW, Stand Juni 2019, zu verschiedenen Institutionen, die fortlaufend für eine finanzielle Unterstützung von Projekten und Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen angefragt werden können.
Mehr dazu

Folgen Sie dem Flüchtlingsrat

auf facebook und twitter
oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed


Gefördert u.a. durch:

Das Projekt Infonetz wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds gefördert.

© Flüchtlingsrat NRW 2019